Verschwundener Vierjähriger sorgt für stundenlange Aufregung in Stralsund

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Ein verschwundener vierjähriger Junge und ein vermisstes Auto hat am Donnerstag für Aufregung in Stralsund gesorgt. Seit den frühen Morgenstunden wurde mit einer Großfahndung nach dem Kind und einem Transporter gesucht, wie die Polizei mitteilte. Mehrere Stunden später wurde der Junge wiedergefunden. Es gehe ihm gut, erklärten die Beamten.

Der Fahrer und Besitzer des Transporters wurde den Angaben zufolge gegen 04.55 Uhr allein in einem verwirrten Zustand ohne Schuhe und mit Gedächtnislücken angetroffen. Der 39-jährige Mann aus Brandenburg fand sein Fahrzeug, in dem sich sein vierjähriger Sohn befand, nicht wieder. Da er nicht vernehmungsfähig war, konnte er den Jungen auch nicht beschreiben.

Die Polizei leitete daraufhin eine Großfahndung ein und bat die Bevölkerung um Mithilfe beim Auffinden des Fahrzeugs und des Jungen. Gegen 08.40 Uhr wurde der Junge dann in der Nähe des gesuchten Fahrzeugs im Stadtgebiet von Stralsund gefunden. Die Polizei beendete die Fahndung und bedankte sich für die Unterstützung bei der Suche.

awe/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.