So verspielte Max Greenfield seine Chance mit Ex-Schauspielkollegin Meghan Markle

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Max Greenfield stand einst mit Herzogin Meghan, damals noch Meghan Markle, vor der Kamera. (Bild: Getty Images)

Ein Treffen mit Herzogin Meghan ist für die meisten Menschen unvergesslich. Kollegen, Freunde und Untertanen schwärmen von der Herzlichkeit und dem Charisma der ehemaligen “Suits”-Schauspielerin. Völlig immun gegen deren Charme war aber offenbar Max Greenfield.

Der Darsteller – bekannt aus der Erfolgsserie “New Girl” – hatte vor vielen Jahren mit Meghan Markle gedreht. So richtig daran erinnern kann er sich aber nicht. Erst jetzt scheint Greenfield langsam zu dämmern, mit wem genau er einst für eine Sex-Komödie vor der Kamera stand. Der Film ist übrigens demnächst wieder zu sehen.

Ist Prinz Harry ein Rivale erspart geblieben? (Bild: AP Photo)

Max Greenfield ließ Meghan Markle ziehen

Greenfield war jetzt zu Gast in James Cordens Talkshow. “Seid ihr noch in Kontakt? Seid ihr Freunde?”, wollte der Moderator mit Blick auf die Zusammenarbeit wissen. “Sind wir nicht”, räumte Greenfield ein. Er und Herzogin Meghan hätten einfach “irgendwann mal” bei einer Pilotfolge zusammengearbeitet. “Es war nicht mal ein Film?”, wollte Schauspielkollegin Maggie Siff wissen. “Ich weiß nicht, was es war”, entgegnete Greenfield unter dem Gelächter des Studiopublikums.


“Maggie Siff und Ian Greenfield sind heute bei der ‘Late Late Show’!”

Dann aber fiel es ihm doch wieder ein. “The Boys & Girls Guide to Getting Down” (So kommen Jungen und Mädchen zur Sache) stammt aus dem Jahr 2011 und war laut Greenfield eine Pilotfolge für den Sender Comedy Central. Aus der Serie wurde aber nichts. In der Komödie geht es um eine Gruppe von Singles, die in Los Angeles eine wilde Partynacht feiern. Trotz des Themas flogen zwischen Greenfield und Markle offenbar keine Funken. “Meghan und ich hatten danach keinen engeren Kontakt – oder währenddessen”, berichtete der Darsteller – rückblickend mit etwas Bedauern: “Hätte ich es geahnt, hätte ich meine Chance vielleicht besser genutzt.”

Sexkomödie ist erneut zu sehen

Kurzentschlossener waren da findige Geschäftsleute. Die sicherten sich die Rechte an dem Filmchen mit der nun weltberühmten Hauptdarstellerin und wollen es erneut veröffentlichen. Greenfield erfuhr davon eher beiläufig. “Ich bekam kürzliche eine Art von E-Mail, in der es hieß: Diese Person hat es gekauft und veröffentlicht es”, berichtete er in Cordens Talkshow. ”Und ich dachte: Toll. Schön für dich. Ich nehme an, sie werden ihre Gründe haben.”