Versuchter Mord: Roma-Fans vor Champions-League-Halbfinale in Liverpool festgenommen

Im Vorfeld des Champions-League-Halbfinals attackieren Fans der AS Rom einen Liverpool-Anhänger. Den Tätern wird versuchter Mord vorgeworfen.

Wegen versuchten Mordes hat die Polizei im Rahmen des Champions-League-Halbfinales zwischen dem FC Liverpool und dem AS Rom zwei Festnahmen durchgeführt.

Wie die Polizei berichtet, näherte sich im Vorfeld der Partie eine Fan-Gruppe aus Italien der Anfield Road und begann damit, anwesende Anhänger Liverpools zu provozieren und schließlich auch zu attackieren. Dabei waren laut den Einsatzkräften Gürtel, verschiedene Wurfgeschosse und sogar ein Hammer im Einsatz.

Liverpool-Fan in kritischem Zustand

Erst die Polizei konnte das Treiben beenden und führte mehrere Festnahmen durch. Zwei der mutmaßlichen Täter (im Alter von 25 und 26 Jahren) müssen sich vor Gericht nun wegen versuchten Mordes verantworten.

Das Opfer, ein 53-jähriger Liverpool-Fan, wird derzeit im Neurologie-Zentrum behandelt. "Sein Zustand wird im Moment als kritisch beschrieben, seine Angehörigen wurden informiert", teilte die Polizei mit.

Der FC Liverpool reagierte noch in der Nacht auf den Vorfall und zeigte sich "schockiert und erschüttert". Die Reds boten der Familie des Mannes "die volle Unterstützung an" und gaben an, in Kontakt mit den behandelnden Personen zu stehen.

Die AS Rom ließ in einem offziellen Statement verlauten, dass man den Angriff aufs Schärfste verurteilt und die Gedanken beim Opfer und dessen Familie sind .