Versuchter Totschlag - Streit nach Sperrstunde eskaliert: Fußtritte gegen den Kopf

az

In der U-Bahn Station Theresienstraße ist Samstagnacht ein Streit zwischen zwei Gruppen aus Eritrea völlig eskaliert. Ein Mann wurde so oft und heftig gegen den Kopf getreten, dass nun die Mordkommission ermittelt.

Maxvorstadt – In der Nacht von Freitag auf Samstag hatten die Männer in einer Bar in der Maxvorstadt bis zur Sperrstunde um fünf Uhr in der Früh getrunken. Während die beiden Gruppen in der Bar noch voneinander Abstand hielten, kam es dann beim erneuten Zusammentreffen auf dem Bahnsteig der Haltestelle der U2 zum Konflikt.

Nach aktuellem Ermittlungsstand kam es aus der Gruppe des späteren Opfers zu Beleidigungen und Tätlichkeiten gegenüber der Gruppe um den späteren Tatverdächtigen. Dies schaukelte sich immer weiter hoch, bis ein 24-jähriger Eritreer in dem Gerangel schließlich zu Boden ging.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen