Verurteilter Spanier muss Urteilstext 30 Tage lang über Twitter verbreiten

Twitter will seine Nutzungsbedingungen verschärfen, um gegen die Verbreitung von Nacktfotos und gegen sexuelle Belästigung in dem sozialen Netzwerk vorzugehen

Nach seiner Verurteilung wegen Verleumdung muss ein Spanier den Wortlaut des Urteils 30 Tage lang über den Online-Kurzmitteilungsdienst Twitter verbreiten. Luis Pineda, Ex-Präsident eines Verbraucherverbands, war von einem Gericht schuldig gesprochen worden, nachdem er den Sprecher eines konkurrierenden Verbraucherverbandes wiederholt auf Twitter oder in der Verbandszeitschrift beleidigt und diverser Straftaten beschuldigt hatte.

Er wurde dazu verurteilt, 57 beleidigende Tweets zu löschen und den Text des gegen ihn ergangenen Urteils über das Netzwerk zu verbreiten. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Kopie einer Entscheidung des Gerichts in Sevilla muss das Gefängnis in Madrid, in dem Pineda wegen einer anderen Straftat einsitzt, ihm dafür das notwendige Material bereitstellen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen