Verwaltung: Der Senat möbelt die Büros seiner Führungskräfte auf

Nach dem Regierungswechsel hat der Senat rund 250.000 Euro für Malerarbeiten, Teppiche und Tische in seinen Leitungsebenen ausgegeben.

Die neue rot-rot-grüne Landesregierung will in den kommenden Jahren Milliarden in die Infrastruktur der Stadt investieren. Kosten in sechsstelliger Höhe hat sie allerdings auch "in eigener Sache" verursacht. Für Umbauarbeiten und Büroausstattung bei der Einrichtung der Leitungsbereiche in den neuen Senatsverwaltungen wurden rund 254.000 Euro fällig. Das geht aus der Antwort der Senatsfinanzverwaltung auf eine parlamentarische Anfrage des CDU-Abgeordneten Danny Freymark hervor.

So fielen am Dienstsitz von Innensenator Andreas Geisel (SPD) an der Klosterstraße in Mitte 76.000 Euro für Umbauten und 7000 Euro für Ausstattung an. Darunter sind knapp 25.000 Euro für Maler- und Lackierarbeiten und jeweils rund 10.000 Euro für neue Bodenbeläge und Transporte. In der von Katrin Lompscher (Linke) geleiteten Senatsverwaltung für Stadtentwicklung an der Württembergischen Straße in Wilmersdorf waren es insgesamt rund 60.000 Euro, davon entfielen 44.000 Euro auf den Bereich Umbauten. Auch dort bildeten Maler- und Lackierarbeiten sowie Bodenbeläge mit knapp 28.000 Euro den Löwenanteil.

Im künftigen Sitz der Wissenschaftsverwaltung an der Warschauer Straße wurde für 35.000 Euro renoviert. Sie gehört zum Amtsbereich des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller (SPD). Auf der Leitungsetage der Verkehrs- und Umweltsenatorin Regine Günther (parteilos für Grüne) am Köllnischen Park in Mitte wurden für 26.000 Euro Büros mit Möbeln und IT-Technik ausgerüstet. Das sei vor allem der Aufteilung der ehe...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen