Tier: Berliner Weihnachtscircus: Das ist die Mängelliste

Berlin. Gefährliche Einzäunung der Flusspferde, unzureichende Hufpflege bei den Pferden, verletzungsträchtige Haltung von Elefanten, Zebras und Giraffen sowie mangelhafte Ausbruchssicherung – die Liste der Mängel, die das Spandauer Veterinäramt beim „Berliner Weihnachtscircus“ festgestellt hat, ist lang. Insgesamt 26 Punkte werden in der Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Berliner Grünen-Abgeordneten ­Stefan Taschner aufgelistet, die der Berliner Morgenpost vorliegt.

Zudem ord­nete das Amt ein Einsatzverbot für eine Elefantenkuh und den Transport von zwei Elefantenkühen ins Winterquartier zur tierärztlichen Behandlung an. „Bei allen Tierarten und deren Haltungsbedingungen wurden Mängel festgestellt“, sagte Taschner, Sprecher für Tierschutz der Grünen-Fraktion. Die mehrfachen Kontrollen hätten gezeigt, dass es in solchen „fahrenden Unternehmen“ nur Tierleid gebe.

Diese Mängel im Weihnachtscircus wurden dokumentiert - ein Überblick:

Wildtierhaltung

  • Exotenzelt - Lichtverhältnisse unzureichend
  • Sicherstellung ausreichender artgerechter Auslauf Giraffen, Zebras zweifelhaft

Flusspferd

  • verletzungsträchtige Einzäunung
  • Wassertemperatur unzureichend
  • Füllstand und Größe des Wasserbeckens unzureichend gemäß Säugetiergutachten
  • Fremdkörper im Wasserbecken
  • Rampe zum Wasserbecken zu steil

Elefanten

  • verletzungsträchtige Haltungsgehege, Fütterungseinrichtungen und Metallpflock im Gehege
  • Gefährdungspotential durch angeschliffene Stoßzähne
  • Hautpflege Elefanten unzureichend
  • Bewegungseinschränkungen rechte Hin...

Lesen Sie hier weiter!