Video-Inhalte in der Mediathek: ARD geht neue Wege

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Die ARD bündelt künftig sämtliche Video-Angebote in der Mediathek. (Bild: SWR / Dennis Weissmantel)
Die ARD bündelt künftig sämtliche Video-Angebote in der Mediathek. (Bild: SWR / Dennis Weissmantel)

Neue Strukturen in der digitalen Nutzeroberfläche der ARD: Von einer Bündelung aller Videoinhalte in der Mediathek erhofft sich die ARD ein intuitiveres Nutzungserlebnis.

Kompliziert war gestern: Die ARD vereinfacht ihr digitales Angebot und bietet künftig sämtliche Video-Inhalte ausschließlich über die ARD-Mediathek an. Damit ist die "Das Erste"-App Geschichte. Stattdessen sind nun alle Marken in der Mediathek gebündelt - von funk über phoenix bis tagesschau24 und den regionalen dritten Programmen. Zu dem Schritt habe man sich entschieden, um starke Digitalmarken wie "Sportschau", "Tagesschau" oder die Mediathek zu stärken, wie Benjamin Fischer, Leiter von ARD Online, erklärt: "Je einfacher und intuitiver das Nutzungserlebnis für unsere Nutzer wird, desto besser."

Die Mediathek bietet aber nicht nur mehr Inhalte, sondern wurde in mehreren Aspekten auch in der Funktionalität weiterentwickelt. Informationen, die in der Web-Version bei einer Mausbewegung erscheinen, bieten Hintergründe zu den Formaten. Auch die Navigation in der App wurde verbesserte, und die Übersichtsseiten zu Dokumentationen, Filmen und Serien bekamen eine Frischzellenkur verpasst.

Reichweitenstarke Formate werden zudem inhaltlich ausgebaut. Zu Serien wie "Charité" stehen künftig Hintergrundinformationen wie Interviews mit den Macherinnen und Machern oder Dokumentationen zum Thema zum Abruf bereit. Auch "Tatort"-Fans kommen auf ihre Kosten: Ergänzend zu den Episoden erwarten Krimi-Liebhaber Einblicke hinter die Kulissen, Making-of-Dokus und Porträts.