Video aus Mariupol: Ersthelferin schmuggelt Aufnahmen in Tampon aus der Stadt

Eine Ersthelferin in Mariupol hat im März zwei Wochen lang ihren Alltag gefilmt – seit dem 16. März ist Yulliia Paiewska in russischer Gefangenschaft. Das erschütternde Filmmaterial konnte sie am 15. März einem Journalistenteam übergeben. Russland behauptet, die als Taira bekannte Medizinerin arbeite für das „Asow"-Bataillon. Die Ukraine versucht, Taira durch einen Gefangenenaustausch freizubekommen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.