Video: Der neue Mazda 2 im Test - überraschend aufregend

de.info@motor1.com (Daniel Hohmeyer)
mazda_2_2020_thumb

Ja, er fährt auf drei Rädern durch die Kurve... ist die Antwort auf die Frage, die niemand gestellt hat

Was gibt es bei einem Kleinwagen Unwichtigeres als Fahrdynamik!? Die Stärken des Mazda 2 liegen in genau diesem Bereich. Erstaunlicherweise! Mit dem Facelift sieht er obendrein besser aus und verfügt über reichlich Assistenzsysteme. Außerdem kann man mit ihm quer durch die Kurve schwänzeln.

Mehr Videos

Die meisten Kunden interessiert das womöglich nicht, doch es geht. Wie sich das Modell mit 90-PS-Motor, Mild-Hybrid-System und Sechsgang-Handschalter fährt, sehen Sie im Video. Zu den wichtigsten Änderungen gehört die aktualisierte Motorenpalette. Bisher wurde ein 1,5-Liter-Saugbenziner in den PS-Stufen 75, 90 und 115 PS angeboten, einen Diesel gab es nicht mehr. Als Getriebe gab es eine Fünfgang-Schaltung und optional eine Sechsgang-Automatik.

Künftig entfällt mangels Nachfrage die stärkste Variante mit 115 PS. Die Versionen mit 75 und 90 PS werden nun serienmäßig mit Sechsgang-Schaltung ausgeliefert. Diese Versionen erhalten serienmäßig ein Mildhybrid-System, das vom Mazda 3 bekannt ist und "M Hybrid" heißt. Für das 90-PS-Aggregat ist auch eine Sechsgang-Automatik erhältlich.

Zu den verfügbaren Extras gehören auch neue hochglänzend lackierte 16-Zoll-Leichtmetallräder, ein beheiztes Lenkrad, ein automatisch abblendender Rückspiegel und die Unterstützung von Apple CarPlay und Android Auto durch das Mazda Connect Infotainmentsystem.

LED-Scheinwerfer sind im Mazda 2 künftig serienmäßig. Auf Wunsch gibt es adaptive LED-Scheinwerfer, einen Spurhalteassistenten, eine Verkehrsschilderkennung und einen 360-Grad-Monitor. Der City-Notbremsassistent (SCBS) mit Fußgängererkennung funktioniert jetzt auch bei Nacht und erkennt Fahrzeuge bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h (vorher 30 km/h).