Koch (25) war ein Zufallsopfer - Auf der Straße totgeschlagen: Die Täter sind erst 16

az

Der brutale Überfall auf einen jungen Koch in Dornach ist geklärt. Zwei 16 Jahre alte Schüler sitzen in U-Haft. Die Täter haben ihr Opfer nicht gekannt, sind ihm zufällig über den Weg gelaufen.

München -  Kochen ist seine große Leidenschaft. In Kürze hätte Julian M. seine Ausbildung zum Koch abgeschlossen. Der 25-Jährige träumt von einer Karriere als international erfolgreicher Küchenchef. Doch dann begegnet er nachts in Dornach aufällig zwei jungen Burschen. Ivo D. und Mirko K. (Alle Namen geändert) sind abgebrannt. Die beiden 16 Jahre alten Schüler treiben sich Freitag kurz nach Mitternacht in Dornach herum. Sie wissen nicht so recht, was sie anfangen sollen. Im Einsteinring laufen sie zufällig Julian M. über den Weg.

Der Jungkoch kommt von der Arbeit. Das Hotel, in dem er seine Ausbildung macht, ist ganz in der Nähe. „Wir wollten ihn abzocken“, werden die beiden Schüler später im Verhör durch die Mordkommission zu Protokoll geben. Sie sprechen Julian M. an. Dabei trifft ihn völlig unvermittelt von der Seite eine Faust. „Es war ein einziger, sehr wuchtiger Schlag“, sagt Staatsanwalt Laurent Lafleur. Durch den Treffer wird der Kopf des Opfers herumgerissen, einige Blutgefäße im Nacken von Julian M reißen. Der 23-Jährige stirbt innerhalb von wenigen Minuten an einer Hirnblutung.

„Selbst wenn die Täter einen Notarzt gerufen hätten, wäre das Opfer nicht mehr zu retten gewesen“, sagt Laurent Lafleur.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen