Angriff auf Kaserne versetzt Belgien in Angst und Schrecken

Ein Angriff auf eine Kaserne in der Nähe von Naumur hat in Belgien kurzzeitig Terroralarm ausgelöst. Am Montagmorgen durchbrach ein maskierter Mann mit seinem Fahrzeug die Schranke am Eingang zur Kaserne von Flawinne. Die Soldaten eröffneten das Feuer, dem Eindringling gelang mit seinem Kleinwagen die Flucht. In einem Feld in unmittelbarer Nähe der Kaserne kam das Auto zum Stehen, der Mann flüchtete zu Fuß weiter. Er konnte nach einem Großeinsatz der Polizei mit Suchhunden und Hubschrauber im Garten eines Hauses in unmittelbarer Nähe festgenommen werden. Masked man tries to ram car through barracks fence #Flawinne #Belgium; soldiers opened fire https://t.co/2pbeuKUYvM pic.twitter.com/PFdRLXFrJb— Raven*H⚓️U*Wolf (@RavenHUWolf) 26. Oktober 2015 Nach Angaben des ermittelnden Staatsanwaltes handelt es sich um einen Einzeltäter, Verbindungen zum internationalen Terrorismus seien nicht erkennbar. Die Kaserne von Flawinne ist eine der größten Belgiens. Dort ist das 2. Kommando Bataillon stationiert. In der Kaserne sollen sich während des Angriff rund 50 Soldaten aufgehalten haben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.