Galaxy Note 7: Samsung will auch Zulieferer entschädigen

Euronews Videos

Der koreanische Konzern Samsung will seine Zulieferer für Ausfälle infolge des Verkaufsstopps seines Flaggschiff-Handys Galaxy Note 7 entschädigen. Das Unternehmen wolle alle fertiggestellten Teile für das Smartphone voll bezahlen, so der Apple-Konkurrent.

Bei noch nicht hergestellten Komponenten wolle Samsung für die Materialkosten aufkommen und die Firmen entschädigen. Das solle zügig geschehen. Wie viel das die Südkoreaner kosten könnte, sagten sie nicht.

Der Weltmarktführer hatte sein neues Smartphone nach weniger als zwei Monaten wieder vom Markt genommen. Geräte waren in Brand geraten. Auch ein Ersatzhandy fing Feuer.

If you own a #Samsung Galaxy 7, shut it down immediately and head to your mobile service provider for a new phone https://t.co/BG0lD38N9j pic.twitter.com/tiVYDjE7gg— Nutmeg Technologies (@NutmegTech) 14. Oktober 2016

Mittlerweile hat der Konzern seine Gewinnprognose deutlich reduziert: Er rechnet mit umgerechnet rund 2 Milliarden Euro weniger Gewinn in der Zeit von Juli bis September.

Die südkoreanische Regierung und die Zentralbank machen sich Sorgen über mögliche Auswirkungen auf die heimische Wirtschaft.

su mit Reuters

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen