Neuer ISIL-Mord: Junge erschießt angeblichen Mossad-Spion

Es ist eine furchtbare Nachricht, die eine arabische Familie in Ostjerusalem erhalten hat. Ihr Sohn, der 19 Jahre alte Muhammad Musallam, ist offenbar von Mitgliedern der Terrororganisation “Islamischer Staat” (IS) ermordet worden. Muhammad, so die Dschihadisten, habe für den israelischen Geheimdienst Mossad den Islamischen Staat ausspioniert.

Muhammads Vater sagt, die Islamisten hätten seinen Sohn nur ermordet, um der Welt zu zeigen, wie furchterregend sie seien und um der Welt Angst einzujagen. Ihr Sohn, so beteuern die Eltern, sei kein Mossad-Spion gewesen.

Die Islamisten hatten zuvor ein Video veröffentlicht, auf dem ein Geständnis Muhammads und dessen Ermordung zu sehen sein sollen. Ein Junge bringt in den Film den angeblichen Spion mit mehreren Schüssen um.

Ein anwesender älterer Islamist wiederum bezeichnet das Kind als “Nachwuchs des Kalifats” und stößt auf Französisch Drohungen gegen in Frankreich lebende Juden aus und kündigt die Eroberung Jerusalems durch den sogenannten IS an.

Islamic State posts video showing killing of Israeli Arab accused by the group of spying: http://t.co/8bzuW5FmYN pic.twitter.com/JBnQVbFnAW— Reuters Top News (@Reuters) March 10, 2015

BREAKING: #ISIS releases video claiming to show child soldiers killing East Jerusalem hostage http://t.co/qUhVNKajNJ pic.twitter.com/gFHeWGhMkh— Haaretz.com (@haaretzcom) March 10, 2015