Queer Tango Festival wirbelt Geschlechterklischees durcheinander

Reuters DE Videos22. November 2012

Knisternde Leidenschaft zwischen dominantem Mann und hingebungsvoller Frau - der Tango wird zumeist mit starren Geschlechterrollen verbunden. Beim Queer Tango Festival in Buenos Aires aber werden diese Klischees gehörig durch gewirbelt. Hier frönen gleichgeschlechtliche Paare aus aller Welt dem argentinischen Nationaltanz. Und zeigen sich damit sogar besonders geschichtsbewusst. Denn als der Tanz im späten 19. Jahrhundert in den armen Einwanderervierteln von Buenos Aires entstand, wurde er häufig von Männer-Paaren getanzt. Der Tango funktioniere ganz unabhängig vom Geschlecht, sagt einer der Festivalorganisatoren, Augusto Balizano.

O-ton Balizano ("Männer können mit Männern tanzen und Frauen mit Frauen. Auch Mann und Frau können hier zusammen tanzen, aber anders als sonst, mit einer Frau, die führt.")

Das Queer Tango Festival gibt es seit 2007. In diesem Jahr ist New York die Partnerstadt. Und der Tangolehrer Sidney Grant ist von der Idee ganz hingerissen.

O-ton Grant ("Für Schwule und Lesben ist Tango eine tolle Art, sich auf eine sehr intime und doch nicht sexuelle Art zu begegnen. Es ist sehr sinnlich und doch nicht zwingend sexuell, das müssen die Leute begreifen.")

Weltweit gilt Buenos Aires als die Tangohauptstadt. Mittlerweile hat sich die südamerikanische Metropole aber auch einen Namen als beliebtes Reiseziel für Homosexuelle gemacht. Die Atmosphäre in der Stadt gilt als offen, die Gesetzgebung als fortschrittlich. Argentinien war 2010 das erste Land in Lateinamerika, das gleichgeschlechtliche Ehen erlaubte. Und wie man auf Hochzeiten richtig tanzt, kann man in Buenos Aires auch gleich noch lernen.

ORT: BUENOS AIRES (ARGENTINIEN)

KEYWORD: QUEER TANGO FESTIVAL, SCHWULE, LESBEN, BUENOS AIRES


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen