Russischer Separatistenkommandeur in Donezk beigesetzt

Euronews Videos

Tausende Trauernde haben in der ostukrainischen Stadt Donezk dem Separatisten-Kommandeur Arsen Pawlow die letzte Ehre erwiesen. Der 33-jährige Russe wurde am vergangenen Sonntag durch die Explosion eines Sprengsatzes im Aufzug seines Wohnhauses in Donezk getötet. Pawlow war unter dem Kampfnamen “Motorola” bekannt und hatte sich vor laufender Kamera damit gebrüstet, mehr als ein Dutzend gefangene ukrainische Soldaten ermordet zu haben.

Murder of Arsen Pavlov is a big loss for the entire #Donetsk People’s Republic#DPR #LPR #Donbas #NAF #Novorossiya https://t.co/eswM1U2Xxz pic.twitter.com/p37cEXYhPt— Freepress (@ultimateOne) 17 October 2016

Separatistenführer Alexander Sachartschenko gab der Regierung in Kiew die Schuld an dem Anschlag. Medien spekulierten über Differenzen innerhalb der Führungsebene der Separatisten. Der Tathergang soll durch eine Untersuchung geklärt werden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen