Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen

Schiffsreisende auf dem Rhein mit Norovirus infiziert

Reuters DE Videos
8. Dezember 2012

Virenalarm auf einem Hotelschiff bei Wiesbaden. Einsatzkräfte in Schutzkleidung untersuchten am Samstag die "MS Bellriva" auf mögliche Krankheitserreger. Am späten Freitagabend hatten mehrere Passagiere über Übelkeit, Erbrechen und Durchfall geklagt. Eine halbe Stunde vor Mitternacht wurde die Feuerwehr Wiesbaden informiert. Die Einsatzkräfte stellten nach Angaben des Einsatzleiters Harald Müller vor Ort fest, dass eine große Anzahl von Reisenden betroffen war.

O-ton Müller ("Diese Anzahl ist dann auch relativ schnell gestiegen auf bis zu 20 Personen und im weiteren Verlauf 50 bis zum jetzigen Zeitpunkt 60 Personen. Somit wurde relativ schnell klar, hier ist eine größere Schadenslage vorhanden.")

Einige besonders stark erkrankte Personen wurden zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Am Nachmittag gab das Wiesbadener Gesundheitsamt bekannt, dass es sich bei dem Erreger um das Norovirus handele. Der Leiter des Amtes, Holger Meireis, hatte am Mittag erklärt, die meisten Betroffenen würden an Bord versorgt.

O-ton Meireis ("Die werden zum Teil mit Infusionen versorgt, ansonsten mit den Medikamenten die notwendig sind, um die Symptome hinreichend in den Griff zu kriegen. Ich habe gehört, dass es Ersten, die am frühsten erkrankt sind, schon beginnt etwas besser zu gehen. Das wäre natürlich ein bisschen ein Hoffnungsschimmer am Horizont. Und ich hoffe sehr in unser aller Interesse und auch besonders im Interesse der Erkrankten, dass sich dieser Trend bewahrheitet.")

Die Reisenden hatten den Tag auf dem Weihnachtsmarkt in Wiesbaden verbracht. Das Rheinkreuzfahrtschiff war auf dem Weg nach Köln. An Bord waren insgesamt 188 Menschen, 176 Passagiere und 42 Besatzungsmitglieder.

ORT: WIESBADEN (DEUTSCHLAND)

KEYWORD: SCHIFF, VIRUS, BRECHDURCHFALL, KRANKE, QUARANTÄNE