Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen

Trauer um tote Krankenschwester

Reuters DE Videos
8. Dezember 2012


Der Tod einer Krankenschwester bewegt Großbritannien. Die Polizei vermutet, dass sich die Frau, die in der Klinik gearbeitet hatte, in der die schwangere Herzogin von Cambridge behandelt worden war, das Leben genommen hat. Zwar wird ihr Tod weiterhin als noch ungeklärt betrachtet, ein Fremdverschulden schließen die Ermittler jedoch aus.

Londoner Bürger reagierten fassungslos auf die Todesnachricht.

O-ton Passant ("Wenn sich herausstellt, dass sie sich tatsächlich wegen dieses Anrufs umgebracht hat, sollten die Medien sich selbst einmal kritisch unter die Lupe nehmen.")

Die Frau war inmitten des Medienrummels um Kates Schwangerschaft auf einen Telefonstreich australischer Radiomoderatoren hereingefallen. Sie stellte die Anrufer auf die Station durch, auf der die Herzogin wegen Morgenübelkeit behandelt wurde. Dort bekamen die Moderatoren Informationen über Kates Gesundheitszustand. Der Chef des Radiosenders, Rhys Holleran, zeigte sich am Samstag tief bestürzt.

O-ton Holleran ("Wir möchten unser tiefstes Mitgefühl gegenüber der Familie und allen Betroffenen zum Ausdruck bringen. Ich habe mit den Moderatoren gesprochen, sie sind zutiefst schockiert und wir haben vereinbart, dass sie sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zu dem Vorfall äußern werden. Wir haben gemeinsam entschieden, dass ihre Show bis auf weiteres abgesetzt wird. Aus Respekt vor etwas, was man nur als Tragödie bezeichnen kann.")

Die Krankenschwester hatte den Anruf am frühen Morgen entgegen genommen, als die Rezeption der Londoner Klinik noch nicht besetzt war. Nach Angaben der Klinikleitung hatte sie keine disziplinarischen Folgen zu befürchten. Man habe ihr in der schwierigen Situation geholfen, teilte der Krankenhaus-Chef am Freitag mit. Prinz William und Kate, die die Klinik am Donnerstag verlassen hatte, teilten mit sie seien tief betroffen vom Tod der Krankenschwester. Die Frau hinterlässt einen Mann und zwei Kinder.

ORT: LONDON (GROSSBRITANNIEN), MELBOURNE (AUSTRALIEN)