Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen

Weite Teile im Osten von Australien unter Wasser

Reuters DE Videos
28. Januar 2013

Nach tagelangem Sturm und Regen stehen große Gebiete im Osten von Australien weiter unter Wasser.

Tausende Menschen mussten sich vor den Fluten in Sicherheit bringen. Der Regierungschef des Bundesstaates Queensland rief die Armee zur Hilfe, weil die lokalen Einsatzkräfte nicht mehr mit der Lage zurecht kamen.

In Queensland sollen mindestens drei Personen infolge der Überschwemmungen ums Leben gekommen sein, es gab zahlreiche Verletzte. Mehrere Menschen sollen noch vermisst werden. Nach Berichten von lokalen Medien sind dort rund 200 000 Haushalte ohne Strom. In den Notrufzentralen gingen zahlreiche Anrufe von hilfesuchenden Bürger ein.

system.scripts.

Die Behörden forderten die Menschen auf, sich in höher gelegene Gebiete zu bewegen.

Angesichts der schwierigen Situation sprach Australiens Premierministerin Julia Gillard ihren Landsleuten Mut zu:

"In Queensland sehen wir die verheerenden Konsequenzen des Wetters, Regen und Überschwemmungen, die sich jetzt in Richtung New South Wales bewegen. Ob es nun Waldbrände oder Überschwemmungen sind. Die Natur fordert uns heraus. Aber wir sind eine starke Nation und wir werden das überstehen, indem wir zusammenrücken."

Während die Menschen in Queensland und New South Wales mit den Fluten kämpfen, erholen sich andere Teile des Landes noch von den Waldbränden, die in den vergangenen Wochen gewütet hatten.

ORTE: BELLINGER, BRISBANE, BUNDABERG (AUSTRALIEN)