Zwei Jahrzehnte nach dem Massaker: Serbe zum Bürgermeister von Srebrenica gewählt

Euronews Videos

Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Massaker von Srebrenica haben die Einwohner der Stadt einen bosnischen Serben zum Bürgermeister gewählt. Auf Mladen Grujičić entfielen nach dem am Montag veröffentlichten amtlichen Endergebnis bei der Kommunalwahl am 2. Oktober 54,41 Prozent der Stimmen. Für den muslimischen Amtsinhaber Ćamil Duraković stimmten nur 45,41 Prozent. Duraković sprach von Wahlbetrug und kündigte an, die Wahl anzufechten.

Über 2.000 Briefwahlstimmen waren zwar wie gesetzlich vorgeschrieben bis zum 2. Oktober bei der Post abgegeben, aber erst nach dem Wahltag dem Wahlausschuss übergeben worden. Dabei handelt es sich vor allem um die Stimmen der im Ausland lebenden Bosniaken (Muslime). Duraković hate 7723 Stimmen weniger als Grujičić erhalten.

Der 34-jährige Chemieprofessor ist der erste serbische Bürgermeister Srebrenicas seit 1999.

Srebrenica gets Serb mayor, raising Muslim fears after wartime massacre https://t.co/IpqqckMrKs pic.twitter.com/8wI3hzFydS— The Straits Times (@STcom) 17 October 2016

Vor dem Krieg stellten die Muslime die Bevölkerungsmehrheit in Srebrenica. Heute liegt die Stadt in der Republika Srpska. 55 Prozent der Einwohner sind Serben. Die Bosniaken beklagen, dass die Stadt “serbisiert” worden ist.

Grujičić, der sich weigert, das Massaker von Srebrenica als Völkermord zu bezeichnen, versicherte, auch künftig Gedenkveranstaltungen zu ermöglichen.

Im Juli 1995 hatten bosnisch-serbische Truppen Srebrenica eingenommen und 8.000 Muslime ermordet. Das Massaker von Srebrenica gilt als das schlimmste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen