Videothek schließt: So süß trösten Eltern ihren autistischen Sohn

Videothek schließt: So süß trösten Eltern ihren autistischen Sohn

In Zeiten von Streamingdiensten, Internet und Co. wird es für Filmverleiher immer schwieriger, eine Videothek nach der anderen schließt. Ganz zum Leidwesen vieler eingefleischter Filmfans. Als eine lokale Videothek mit dem Namen "Blockbuster" in Texas ihre Pforten schloss, traf das vor allem einen autistischen Jungen hart. Doch zum Glück kam sein Vater auf eine rührende Idee: Er machte einfach seinen eigenen Verleih bei sich daheim auf, um seinen Sohn zu trösten, wie die "Huffington Post" berichtet.

Bilder von der Mini-Videothek in einem Regal in den eigenen Wänden und dem rührenden Moment, als der autistische Junge den neuen Filmverleih von seinem Vater vorgeführt bekam, teilte sein Bruder auf Twitter. "Mein autistischer Bruder war traurig, dass Blockbuster geschlossen wurde, und so haben meine Eltern eine Mini-Videothek für ihn zuhause gemacht", heißt es in dem Tweet, der im Netz für zahlreiche bewegte Reaktionen und jede Menge Likes sorgte.

"Bitte sag deinen Eltern, wie unglaublich sie sind und danke dir vielmals, dass du diesen schönen Moment dokumentiert hast", schreibt beispielsweise eine Userin auf Twitter. Eine andere Nutzerin meint: "Das macht mein Herz glücklich." Andere drücken ihre Emotionen einfach mit einem weinenden Emoji aus oder schreiben zu den Bildern tief bewegt: "Warum ich weine."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen