Die vielen Gesichter des Bösen: Das sind die DVD-Highlights der Woche

teleschau
·Lesedauer: 3 Min.
Mit einer Kerze bewaffnet stellt sich Yakov (Dave Davis) der dunklen Macht. (Bild: EuroVideo Medien)
Mit einer Kerze bewaffnet stellt sich Yakov (Dave Davis) der dunklen Macht. (Bild: EuroVideo Medien)

"The Vigil - Die Totenwache", "Das letzte Mahl" und "Yes, God, Yes - Böse Mädchen beichten nicht": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Eine komplette Nacht mit einem Verstorbenen zu verbringen, neben ihm zu sitzen und auf ihn aufzupassen, das kann ein ganz schön unheimlicher Gedanke sein. Regisseur und Drehbuchautor Keith Thomas nutzt dieses Szenario in seinem ersten abendfüllenden Spielfilm, um eine Geisterbegegnung zu schildern. Die Besonderheit von "The Vigil - Die Totenwache" liegt in seiner Verortung: Besessenheitsschocker gibt es viele; nur wenige konzentrieren sich jedoch auf den jüdischen Glauben und ein jüdisches Umfeld. Nun erscheint der Film, ebenso wie "Das letzte Mahl" und "Yes, God, Yes - Böse Mädchen beichten nicht" auf DVD und Blu-ray.

Eine Nacht lang muss im Gruselstreifen "The Vigil - Die Totenwache" ein junger Mann, der seiner jüdisch-orthodoxen Gemeinde den Rücken gekehrt hat, auf einen Verstorbenen aufpassen. (Bild: )
Eine Nacht lang muss im Gruselstreifen "The Vigil - Die Totenwache" ein junger Mann, der seiner jüdisch-orthodoxen Gemeinde den Rücken gekehrt hat, auf einen Verstorbenen aufpassen. (Bild: )

"The Vigil - Die Totenwache" (VÖ: 11. Februar)

Yakov (Dave Davis) hat seinem jüdisch-orthodoxen Milieu den Rücken gekehrt. Er ist auf der Suche nach einem Neuanfang. Ein Gesprächskreis soll ihm dabei helfen. Nach der Sitzung tritt ein Rabbiner (Menashe Lustig) aus seiner alten Gemeinde mit einer Bitte an Yakov heran. Für eine Nacht soll er die Aufgabe des Schomers, eines Totenwächters, übernehmen. Da Yakov dringend Geld benötigt, willigt er trotz aller Vorbehalte ein. Doch im Haus des Verschiedenen, über dessen toten Körper er wachen soll, macht er im Beisein der demenzkranken Witwe (Lynn Cohen) die Bekanntschaft eines aggressiven Dämons. "The Vigil - Die Totenwache" ist vor allem deshalb interessant, weil das von Keith Thomas verfasste Drehbuch die dämonische Ebene mit den allzu weltlichen Schrecken des Antisemitismus und des Holocaust verknüpft. Yakov schleppt nämlich einen Verlust mit sich herum, für den er sich selbst verantwortlich macht.

Preis DVD: circa zehn Euro

USA, 2019, Regie: Keith Thomas, Laufzeit: 86 Minuten

Beim gemeinsamen Abendessen debattiert Familie Glickstein über die Machtergreifung Adolf Hitlers. (Bild: Warnuts Entertainment UG)
Beim gemeinsamen Abendessen debattiert Familie Glickstein über die Machtergreifung Adolf Hitlers. (Bild: Warnuts Entertainment UG)

"Das letzte Mahl" (VÖ: 30. Januar)

Der 30. Januar 1933: Adolf Hitler wird von Reichspräsident Paul von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt, wenig später wird er Deutschland in eine Diktatur umwandeln. An jenem schicksalhaften Tag lässt Florian Frerichs in seinem Historiendrama "Das letzte Mahl" die deutsch-jüdische Familie Glickstein in Berlin zu einem Abendessen zusammenkommen. Welche Gefahr von Hitler ausgeht, darüber herrscht bei den Glicksteins Uneinigkeit. Der 18-jährige Michael (Patrick Mölleken) etwa verkündet, er glaube an die "nationale Bewegung", während seine Schwester Leah (Mira Elisa Goeres) laut darüber nachdenkt auszuwandern. Ihre Eltern (Bruno Eyron, Sharon Brauner) glauben jedoch nicht, dass ihnen in Deutschland Gefahr droht. In einer Nebenrolle ist Bela B, Sänger der Punkband Die Ärzte, als Rabbi Benjamin Aschkenasi zu sehen.

Preis DVD: circa 13 Euro

D, 2018, Regie: Florian Frerichs, Laufzeit: 80 Minuten

In "Das letzte Mahl" kommt eine deutsch-jüdische Familie an jenem Tag zum Abendessen zusammen, an dem Adolf Hitler die Macht ergriff. (Bild: Warnuts Entertainment UG)
In "Das letzte Mahl" kommt eine deutsch-jüdische Familie an jenem Tag zum Abendessen zusammen, an dem Adolf Hitler die Macht ergriff. (Bild: Warnuts Entertainment UG)

"Yes, God, Yes - Böse Mädchen beichten nicht" (VÖ: 5. Feburar)

"Ein Mann, eine Frau, eine Ehe": An der Highschool von Alice (Natalia Dyer) hat man eine klare Vorstellung davon, wie Sex auszusehen hat. Kaum aber erreicht die junge Frau die Pubertät, stellt sie fest: Da ist etwas ganz gewaltig faul an dieser Sexualmoral. Aber sich auflehnen gegen ihre katholische Familie, das schafft Alice dann doch nicht. Statt also weiter heimlich vorm Computer zu masturbieren, fährt Alice auf ein Kirchenlager. Beichten, Bibelstunden und vor allem fleißiges Beten sollen ihr dort all die unzüchtigen Gedanken austreiben, die in ihrem Kopf herumspuken. Wenn allerdings so ein gutaussehender junger Typ wie Chris (Wolfgang Novogratz) durchs Katholikencamp läuft, ist es nicht leicht, Sex als etwas zu sehen, das nur in einer Ehe Platz hat ... "Yes, God, Yes - Böse Mädchen beichten nicht" ist der erste Film von Regisseurin und Drehbuchautorin Karen Maine.

Preis DVD: circa elf Euro

USA, 2020, Regie: Karen Maine, Laufzeit: 75 Minuten

Alice (Natalia Dyer) geht auf eine streng katholische Schule. (Bild: Capelight Pictures)
Alice (Natalia Dyer) geht auf eine streng katholische Schule. (Bild: Capelight Pictures)