Vier Tipps einer Aldi-Kundin: So halten Sie auch mit dem schnellsten Kassierer mit

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 1 Min.

An der Aldi-Kasse muss man sich ganz schön ins Zeug legen, um mit den Kassierern Schritt zu halten. Im Internet verrät eine Kundin, wie man das Tempo beim Einpacken der Ware erhöht.

woman put products on the line near cashbox. grocery shopping concept
Symbolbild: Getty Images

Diesen Ruf haben die Aldi-Kassierer weg: Sie fertigen ihre Kunden mitunter schneller ab, als diese mit dem Einpacken der Produkte hinterherkommen. Doch es gibt offenbar Tricks, mit denen auch der langsamste Kunde mit dem schnellsten Kassierer Schritt halten kann.

Einige angeblich nützliche Techniken verrät eine Nutzerin auf dem sozialen Netzwerk TikTok. Sie selbst habe sie ausprobiert und sie funktionierten tatsächlich alle, wie sie in ihrem vor zwei Tagen veröffentlichten Video versichert.

Vier Tricks gegen Aldi-Kassierer

So auch der "all in"-Trick. Dabei werden die Artikel nicht einzeln in die Einkaufstüte befördert, sondern gleichzeitig – buchstäblich in einem Streich also – mit dem Unterarm von der Warenablage gestrichen.

Für den zweiten Trick braucht es eine "Extrahand", wie es weiter in dem nicht ernst gemeinten Video heißt. Es gilt also, sich beim Einpacken der Ware helfen zu lassen. Das leuchtet ein – vier, sechs, acht Hände erreichen das Ziel schneller als zwei.

Bei der "Slow Grandma"-Technik gibt sich der Kunde als "langsame Oma" (oder "langsamer Opa") aus. Wie das helfen soll? Der Kassierer würde aus "Mitleid" das Tempo drosseln, meint die Nutzerin.

Zielführend soll zu guter Letzt der Trick sein, den Versuch, mit dem Kassierer mithalten zu wollen, aufzugeben. Dann könnte passieren, was die TikTok-Nutzerin in ihrem Video ebenfalls demonstriert: Der Kassierer befördert die Ware selbst in die Tüte.

VIDEO: Einkaufen wird teurer: Darum erhöhen Aldi, Lidl & Co. ihre Preise

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.