Elfjährige und zwei Frauen bei Streit in Wohnhaus lebensgefährlich verletzt

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht
Blaulicht

Bei einem blutigen Streit in einem Mehrfamilienhaus in Oberhausen soll ein 36-jähriger Mann drei Menschen lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt haben. Der dringend Tatverdächtige wurde am Donnerstagabend in dem Haus von Polizisten überwältigt und festgenommen, wie die Staatsanwaltschaft Duisburg und die Polizei Essen am Freitag mitteilten. Die Ermittler gingen davon aus, dass eine familiäre Streitigkeit Grund für die Auseinandersetzung war.

Bei der Polizei in Oberhausen waren am Donnerstagabend mehrere Notrufe wegen eines lautstarken Streits zwischen einem Mann und einer Frau eingegangen. Am Einsatzort fanden die Beamten fünf Verletzte: Die 38-jährige Frau und ihr tatverdächtiger Lebensgefährte waren leicht verletzt, die elfjährige Tochter der Frau sowie zwei Nachbarinnen im Alter von 72 und 47 Jahren wiesen lebensgefährliche Verletzungen auf.

Über den aktuellen Gesundheitszustand der Schwerstverletzten konnte die Polizei am Freitag keine Angaben machen. Die Ermittler richteten eine Mordkommission ein, die noch in der Nacht zahlreiche Spuren sicherte. Die genauen Hintergründe zur Tat bleiben aber zunächst unklar. Der 36-jährige Tatverdächtige sollte noch am Freitag unter anderem wegen Mordversuchs einem Haftrichter vorgeführt werden.

rh/cfm