Vierjährige verschenkt Heroin im Kindergarten

Ein vierjähriges Mädchen aus dem US-Bundesstaat Delaware wollte ihren Freunden im Kindergarten eine Freude machen und schenkte ihnen Süßigkeiten. Das glaubte sie jedenfalls. Denn in den kleinen Päckchen, die sie munter verteilte, waren keine harmlosen Naschereien. In den Plastikbeutelchen befand sich Heroin.

Zahlreichen Kindern schenkte die Vierjährige aus der Stadt Selbyville die vermeintlichen Süßigkeiten, wie die Delaware State Police mitteilte. Als die Erzieher der Kindertagesstätte die Päckchen sahen, riefen sie die Polizei. Denn in den kleinen Beuteln befand sich gefährliches Heroin. Die Kinder wurden zur Sicherheit in ein Krankenhaus gebracht und untersucht. „Sie haben keines der Päckchen geöffnet“, sagte Gary E. Fournier von der örtlichen Polizei dem „News Journal Wilmington“.

Das Heroin gehörte der Mutter. Sie wurde verhaftet. (Bild: Delaware State Police)


Das Mädchen hatte die Drogen unwissentlich mit in die Kindertagesstätte gebracht. Weil ihr Rucksack kaputt war, hatte ihr ihre Mutter Ashley Tull (30) einen anderen Rucksack mitgegeben. Was Tull offenbar vergessen hatte: Darin befanden sich 249 kleine Plastiktüten mit der Aufschrift „Slam“. Insgesamt waren es laut Polizei knapp vier Gramm Heroin.

Ashley Tull wurde wegen Gefährdung von Kindern und Drogenbesitz verhaftet. Gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 6.000 US-Dollar kam sie wieder auf freien Fuß. Die Voraussetzung: Tull darf keinen Kontakt mehr zu ihren drei Kindern aufnehmen. Sie werden nun von Verwandten betreut. Die Polizei ermittelt weiter.





Sehen Sie auch: Drogenwelle erschüttert Russland