Virales Video: Biber-Baby baut Damm in Tierauffangstation

Was passiert, wenn man einen Biber aus seiner natürlichen Umgebung entfernt? Er macht sich die Welt trotzdem so, wie sie ihm gefällt. Das zeigt das Verhalten eines kleinen Bibers in einer Tierrettung, das nun viral ging.

Biber bauen gerne - selbst in menschlicher Obhut (Symbolbild: Getty Images)
Biber bauen gerne - selbst in menschlicher Obhut (Symbolbild: Getty Images)

Das Biber-Weibchen Nibi hat vorübergehend Unterschlupf in der Tierauffangstation Newhouse Wildlife Rescue im US-Staat Massachusetts gefunden. Dort werden verletzte und verwaiste Wildtiere aufgenommen und gepflegt.

Ein Glücksfall für die kleine Nibi also - wäre da nicht die Tatsache, dass sie sich ihr Zimmer mit einer Artgenossin teilen muss. Die meiste Zeit scheint dies zwar kein Problem, denn auf Facebook lobte die Tierschutzorganisation das gute Benehmen von Nibi. Als Lohn durfte sie das Zimmer eine Weile für sich alleine haben - und machte sich prompt daran, einen Damm vor die Tür zu bauen.

Mitbewohnerin Ziibi wurde für ein paar Stunden ins Schwimmbecken gelassen, und offenbar hatte Nibi vor, sie dauerhaft auszusperren. Ein Video von Newhouse Wildlife Rescue zeigt, wie das Biber-Baby geschäftig Äste zur Türschwelle trägt und sie dort penibel aufeinanderschichtet. Mit einem freudigen Hopser huscht Nibi dann zurück ins Zimmer, um noch mehr Holz zu holen.

"Sie hat eine Mission!" Nibi geht viral

"Nibi hat sofort damit angefangen, einen Damm dort zu bauen, wo ihre Mitbewohnerin das Zimmer verlassen hat... naja, für den Fall, dass Ziibi versucht, wieder reinzukommen", schrieb die Organisation zu dem Video, das innerhalb kürzester Zeit viral ging. Mehr als drei Millionen Klicks, 260.000 Likes und Tausende Kommentare sammelte das Video allein auf Facebook an.

Seltener Schnappschuss: Verspielte Robbe beißt in die Kamera

Vor allem der kleine Hüpfer, mit dem die Biber-Dame sich noch mehr Holz beschafft, sorgt für Verzücken bei den Usern. "Sie ist so aufgeregt", heißt es in den Kommentaren, in denen es von Herzchen und lächelnden Emojis nur so wimmelt. "Sie hat eine Mission! Tierische Instinkte sind echt faszinierend", schreibt ein weiterer Nutzer. Oder: "Es ist großartig, dass ihr Bauinstinkt derart ausgeprägt ist, dass sie es überall machen." Viele zeigten sich fasziniert von den Schwimmbewegungen, die der Biber selbst auf festem Boden zu machen schien.

Dass ihr Video nicht nur äußerst süß, sondern auch lehrreich ist, kommt der Organisation sehr gelegen, denn Clips wie dieser sollen auch aufklären - und nicht zuletzt für tierliebes Verhalten und um Spenden werben. "Unser Ziel ist, es, die Geschichten der Tiere in unserer Obhut zu teilen, um nicht nur Aufmerksamkeit für die Tiere zu erlangen, sondern auch Güte in anderen zu inspirieren", heißt es auf der Website von Newhouse Wildlife Rescue.

Aufmerksamkeit und womöglich auch neue Spender dürfte die Organisation dank der süßen Nibi sicherlich haben. Vielleicht bekommt die doch noch ein eigenes Zimmer.

Video: Beleidigter Biber: Nagetier schlägt Freundschaftsangebot aus