Virales Video: Dieser Bär hat wirklich gute Manieren

·Freie Autorin

Man muss ihn nur höflich bitten, dann macht dieser Bär wirklich brav und sachte die Haustür hinter sich zu. Was steckt hinter dem viralen Video?

Was, wenn ein solcher Bär durch die Tür spazieren will? Das Exemplar aus einem viralen Video machte diese auf Aufforderung gleich wieder hinter sich zu (Symbolbild: Getty Images)
Was, wenn ein solcher Bär durch die Tür spazieren will? Das Exemplar aus einem viralen Video machte diese auf Aufforderung gleich wieder hinter sich zu (Symbolbild: Getty Images)

Um einen wilden Bär handelt es sich der "New York Post" zufolge, der da angeblich überraschend vor der Haustür von Susan Kehoe aus dem US-Bundesstaat New Jersey auftaucht. Diese begegnet dem tierischen Besucher vollkommen entspannt und filmt die Interaktion, in der sie ihn freundlich darum bittet, die Tür wieder zu schließen. Das macht der Bär prompt, indem er den Türknauf ins Maul nimmt und zunächst anlehnt, bevor er dann noch einmal seinen Kopf zur Tür reinsteckt und die Fußmatte mit der Tatze geraderückt. "Mach die Tür zu, du kleiner Stinker", sagt Kehoe, und schließlich gehorcht der Bär.

Das Video wurde nicht nur auf der Website der Zeitung geteilt, sondern auch auf der Tiktok-Seite von Kehoe, wo es knapp fünf Millionen Mal angeklickt wurde. Dass mehr hinter dem viralen Clip stecken muss als ein wilder Bär, der zufällig bei der US-Amerikanerin auftaucht, deuten nicht nur seine untadeligen Manieren an, sondern auch ihre entspannte Reaktion. Auch eine Ohrmarke trug der Bär.

Lange gemeinsame Geschichte

Und tatsächlich teilen Kehoe und der Bär eine lange Geschichte, wie ihre weiteren Tiktok-Videos zeigen. Zum einen ging vor einigen Monaten bereits ein ganz ähnliches Video viral, in dem der scheinbar gleiche Bär vor ihrer Tür steht und diese nach Aufforderung mit dem Maul schließt.

In einem weiteren Video zeigt sie, wie sie vor Jahren drei verwaiste Bärenjunge mit der Flasche großzog. In den Kommentaren bestätigte sie, dass einer der kleinen zu dem Bären heranwuchs, der seitdem gelernt hat, ihre Tür zu öffnen und zu schließen.

Diverse weitere Clips zeigen, dass sich mehrere Bären aus der Umgebung auf ihrem Grundstück wohl und sicher zu fühlen scheinen und sich sogar mit ihren neuen Jungen in ihre Nähe trauen.

Sie appelliert: Bitte nicht nachmachen

Derartiges Verhalten ist nicht unumstritten, da Bären Menschen eigentlich scheuen und eine gesunde Distanz zwischen Mensch und Tier in der Wildnis meist besser für beide Seiten ist. Je mehr sie sich an Menschen gewöhnen, desto eher trauen sie sich in deren Nähe, was zu Unfällen und normalerweise eher seltenen Angriffen führen kann.

Auch Kehoe selbst betont in ihrer Tiktok-Biografie, dass man es ihr nicht nachmachen sollte. Inwiefern sie selbst für die Tieraufzucht qualifiziert ist, schreibt sie nicht. Sie selbst bezeichnet sich als Autorin, Fotografin und Tierschützerin. Demnach stammt die Ohrmarke auch nicht von ihr selbst, sondern von staatlichen Organisationen. Auch die Verletzung, die der Bär in dem viralen Video am Kopf aufweist, kann sie auf Nachfrage vieler Tiktok-Nutzer erklären: "Damit kam er aus dem Winterschlaf. Bären sind stark, und es ist gut verheilt."

Video: Tierischer Autoknacker: Bär bricht Wagen auf und klaut Snack