Kollision im Fahrgeschäft: Möwe knallt Mädchen ins Gesicht

·Freier Autor
·Lesedauer: 1 Min.

Wer sowieso schon Angst vor Achterbahnen hat, für den ist dieses Video gewiss nichts. Denn zu dem Höhenrausch kam hier noch eine unerwartete Gefahr von oben dazu.

Die US-Amerikanerin Georgia wollte mit ihrer besten Freundin Kiley ihren 14. Geburtstag feiern. Zur Feier des Tages besuchten die beiden Teenagerinnen einen Vergnügungspark "Wildwood" im US-Bundesstaat New Jersey. Dort wollten sie sich im Slingshot einen Adrenalin-Kick holen. Doch dieser wurde auf unerwartete Weise noch einmal verdoppelt. 

Der Schock gehört zum Spaß des Achterbahnfahrens, nur mit Vogel-Attacken rechnet wohl kaum jemand. (Symbolbild: Getty)
Der Schock gehört zum Spaß des Achterbahnfahrens, nur mit Vogel-Attacken rechnet wohl kaum jemand. (Symbolbild: Getty)

Eine Kamera nahm die beiden bei ihrer Vergnügungsfahrt auf, der Kanal Viral Hog teilte das Video auf der Plattform YouTube. Denn zu den beiden Mädchen gesellte sich mitten in der Fahrt ein dritter Gast. 

Möwe landet direkt im Gesicht

Eine ziemlich große Möwe fliegt genau auf Georgia zu und scheint das Geburtstagskind fast zu attackieren. Durch den Fahrtwind bleibt der Vogel einige Momente an ihrem Körper hängen, bevor es ihr schließlich mit einer Hand gelingt, sich zu befreien. Ihre Freundin bekommt von der ganzen Attacke gar nichts mit, weil sie selbst vor Aufregung die Augen fest geschlossen hält.

Garantiert: Das wussten Sie noch nicht über Disneyland, Disney World und Co.

Diesen Ausflug nach "Wildwood" werden die beiden bestimmt so schnell nicht vergessen. Und immerhin gibt es ein besonderes Erinnerungsvideo, das inzwischen über 14.000 mal angeschaut wurde. In den Kommentaren fühlten sich manche User an Alfred Hitchcocks Gruselfilm "Die Vögel" erinnert. Hier sieht es aber eher so aus, als hätte sich die Möwe mindestens genau so erschrocken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.