Visitenkarte von Elon Musk aus den 90er Jahren geht viral

·Freie Autorin

Tesla, SpaceX, Neuralink und um ein Haar Twitter: Elon Musk ist mit seinen Unternehmen zu einem der erfolgreichsten Geschäftsleute der Welt aufgestiegen. Angefangen hat alles mit der Software-Firma Zip2, die Musk im Jahr 1995 gegründet hat. Aus dieser Zeit ist nun eine Visitenkarte aufgetaucht, die prompt viral ging.

Mitte der 90er gründete Elon Musk sein erstes Unternehmen. Nun ist eine Visitenkarte aus dieser Zeit aufgetaucht (Bild: Saul Martinez/Getty Images)
Mitte der 90er gründete Elon Musk sein erstes Unternehmen. Nun ist eine Visitenkarte aus dieser Zeit aufgetaucht. (Bild: Saul Martinez/Getty Images)

Twitter hat Elon Musk nun doch nicht aufgekauft, doch nach wie vor ist der Milliardär auf der Plattform ungemein aktiv. So ist es ihm auch nicht entgangen, dass ein Foto einer seiner einstigen Visitenkarten dort geteilt wurde und reichlich Aufmerksamkeit erhielt.

Sie stammt aus der Zeit, als Elon Musk sein Software-Unternehmen Zip2 gründete. Auf dem Kärtchen ist der damals 24-Jährige als Vorstandsvorsitzender, Technischer Leiter und Mitgründer aufgeführt. Musk selbst kommentierte die Visitenkarte mit: "Uralte Zeiten."

Funktionieren die Telefonnummern und E-Mail-Adressen noch?

Ungeachtet der Tatsache, dass die Karte tatsächlich mehr als 25 Jahre alt ist, war der erste Instinkt der Zehntausenden Twitter-User, die auf den Tweet aufmerksam wurden, sich auf die auf dem Kärtchen aufgeführten Nummern und Kontaktadressen zu stürzen. "Ich schreibe ihm eine E-Mail", kündigte ein Nutzer an. Andere fragten sich, ob Musk sein altes Schema beibehalten habe und statt unter "emusk@zip.com" heute unter "emusk@tesla.com" erreichbar wäre.

Wieder andere überlegten, wem die Telefonnummer wohl heute gehören möge und ob diese Person nun einen Schwung von Anrufen erhalten würde. Einige dürften es zumindest ausprobiert haben - ein Twitterer schrieb: "Er geht nicht ans Telefon."

Landet die Visitenkarte im Auktionshaus?

Natürlich blieben auch die Scherze nicht aus, allen voran die obligatorische Erinnerung an die berühmte Szene aus "American Psycho", in der die gelackten Geschäftsmänner um Christian Bale ihre Visitenkarten als Statussymbol vergleichen.

Wie der Twitter-Nutzer an die Karte gekommen war, verriet er nicht. Allerdings hat der Rest der Plattform eine Idee, was er damit machen sollte: "Die muss heute Millionen wert sein", heißt es in den Kommentaren, und: "Was die wohl auf einer Auktion einbringen würde?" Sollte die Karte tatsächlich viel wert sein, dürfte Musk wahrscheinlich selbst der erste sein, der Profit aus seinen alten Beständen schlägt.

Video: Twitter zerrt Elon Musk vor Gericht - "Aktionärsvermögen vernichtet"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.