Werbung

Vizepräsidentin Harris leitet erneut US-Delegation bei Münchner Sicherheitskonferenz

US-Vizepräsidentin Harris wird wie in den Vorjahren die Delegation ihres Landes bei der Münchner Sicherheitskonferenz anführen. Die Stellvertreterin von US-Präsident Biden wird bei dem Treffen eine Rede halten und bilaterale Gespräche führen. (Jim WATSON)
US-Vizepräsidentin Harris wird wie in den Vorjahren die Delegation ihres Landes bei der Münchner Sicherheitskonferenz anführen. Die Stellvertreterin von US-Präsident Biden wird bei dem Treffen eine Rede halten und bilaterale Gespräche führen. (Jim WATSON)

US-Vizepräsidentin Kamala Harris wird wie in den Vorjahren die Delegation ihres Landes bei der Münchner Sicherheitskonferenz anführen. Die Stellvertreterin von US-Präsident Joe Biden werde bei dem internationalen Treffen kommende Woche eine Grundsatzrede zur Außenpolitik halten und eine Reihe von bilateralen Gesprächen führen, teilte das Weiße Haus am Freitag mit.

Harris werde dabei die Bedeutung der internationalen Führungsrolle der USA, "einer Stärkung unserer Bündnisse und Partnerschaften und einer Verteidigung der internationalen Regeln und Normen" hervorheben, fügte das Weiße Haus hinzu. Auch US-Außenminister Antony Blinken wird an der Sicherheitskonferenz in der bayerischen Landeshaupt teilnehmen, die vom 16. bis 18. Februar stattfindet.

Harris hatte bereits in den vergangenen Jahren die US-Delegationen bei der Münchner Sicherheitskonferenz geleitet. Zu der Veranstaltung kommen jährlich Staats- und Regierungschefs aus aller Welt sowie andere hochrangige Vertreter zusammen, um globale Sicherheitsprobleme zu besprechen.

Zentrale Themen in diesem Jahr dürften der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine und der Krieg zwischen Israel und der islamistischen Palästinenserorganisation Hamas werden. Derzeit hängen neue US-Hilfen für die Ukraine und Israel im US-Kongress fest. Grund ist eine Blockade der oppositionellen Republikaner, bei denen viele Politiker weitere Militärhilfen für Kiew ablehnen.

fs/