Volkspods: Mini-Bikes mit VW-Käfer-Kotflügel-Karosserie

feedback@motor1.com (Sabrina Giacomini)
Volkspods

Retro-Design kennt keine Grenzen ...

Bei manchen Leuten kennt Kreativität keine Grenzen. So scheint es bei Brent Walker zu sein. Er hat sich diese verrückten Volkspods einfallen lassen, kleine Motorräder mit VW-Käfer-Design.

Mehr moderne Käfer-Interpretationen:

Die beiden winzigen Motorräder wurden mit Teilen des VW Käfer verkleidet, vor allem mit den vorderen Kotflügeln und den Leuchten. Der winzige 79-ccm-Motor von VW ist auf einem ebenso winzigen Rohrrahmen montiert, und auf diesem wiederum ist ein modifizierter Kotflügel der ersten Käfer-Generation aufgeschraubt. Dazu kommen noch 13-Zoll-Räder mit unglaublich großen Reifen. 

Volkspods

Nach dem einem Social-Media-Posting von Walter_Werks leisten die Motoren 6,5 PS. Die Kotflügel erhielten einen Scheinwerfer und ein Rücklicht und sie wurden in Vintage-Birkengrün und Pastellblau lackiert. Walter_Werks fügte noch einen Lenker und einen Sattel hinzu, sowie ein Paar passende Fußstützen. Eine Gangschaltung gibt es nicht, aber die beiden Minibikes haben richtige Bremspedale hinten. (Das blaue Exemplar scheint zusätzlich sogar eine Vorderradbremse zu haben. Unglaublich.). Die Kraftübertragung zum Hinterrad erfolgt über einen Kettenantrieb. 

 

Das Beste an den Volkspods ist, erwachsenen Menschen dabei zuzusehen, wie sie die Auffahrt hinauffahren. Es sieht so albern und lustig aus, wie wir erwartet hatten. Walter hat anscheinend vor etwas weniger als einem Jahr angefangen, an den Minibikes zu arbeiten. Das erste, das er gebaut hat, war das grüne, gefolgt von dem blauen. Man merkt das auch daran, dass einige Details des zweiten feiner ausgearbeitet sind; so die mit VW-Prägungen verzierten Fußstützen. 

Die Volkspods kommen offenbar richtig gut an: Die Leute in den sozialen Medien wollen ihn mit ihrem Geld bewerfen. Der Erfinder hat die Volkspods eigentlich nur zum Spaß gebaut, daher ist es schwer zu sagen, ob er Bestellungen entgegennimmt. Unserer Meinung nach sollte er darübe rnachdenken. Wir würden jedenfalls definitiv eine Probefahrt machen ...