Volkswagen steigert zu Jahresbeginn Gewinn und Umsatz kräftig

Volkswagen-Modelle in Wolfsburg

Mit einem kräftigen Plus bei Gewinn und Umsatz ist der Volkswagen-Konzern ins neue Geschäftsjahr gestartet. Unterm Strich erwirtschaftete der Wolfsburger Autobauer zwischen Januar und März 3,4 Milliarden Euro und damit knapp 44 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie aus dem am Mittwoch vorgelegten Quartalsbericht hervorgeht. Der Umsatz stieg demnach um mehr als zehn Prozent auf 56,2 Milliarden Euro.

Die "starken Ergebnisse machen uns Mut", erklärte Konzernchef Matthias Müller. Zum Gewinnsprung trugen demnach unter anderem "die gute Entwicklung der Konzernmarken" sowie "neue, überzeugende Produkte" bei. "Darüber hinaus macht sich bezahlt, dass wir überall im Unternehmen an mehr Effizienz und Produktivität arbeiten."

Der Volkswagen-Konzern kämpft weiter mit den Folgen der Abgas-Affäre, die im September 2015 ans Licht gekommen war. Für die Bewältigung des Skandals werde im laufenden Geschäftsjahr "ein zweistelliger Milliardenbetrag abfließen", erklärte Finanzvorstand Frank Witter. Der Konzern verfüge aber über die nötige "finanzielle Stabilität und Flexibilität, um diese Herausforderung zu bewältigen".

Volkswagen hatte im September 2015 auf Druck der US-Behörden Abgas-Manipulationen bei weltweit elf Millionen Dieselfahrzeugen zugegeben. Allein in den USA summieren sich die bislang von dem Autobauer zugesagten Entschädigungen und Strafzahlungen auf mehr als 22 Milliarden Dollar. Die Aufarbeitung des Skandals dauert weiter an.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen