Volkswagen verlängert Produktionspause in deutschen Werken bis zum 19. April

·Lesedauer: 1 Min.
Volkswagen-Logo
Volkswagen-Logo

Volkswagen verlängert wegen der Corona-Krise seine Produktionspause um weitere fünf Tage. Wie der deutsche Autohersteller am Dienstagabend mitteilte, soll für insgesamt rund 80.000 Angestellte der Volkswagen AG mit der Nachtschicht vom 19. auf den 20. April die Kurzarbeit enden. Grund für die Verlängerung der Produktionspause seien die anhaltend sinkende Nachfrage nach Fahrzeugen und weiterhin bestehende Probleme in der Lieferkette. VW hatte die Produktion am 20. März gestoppt.

Betroffen von der verlängerten Produktionspause sind demnach die Werke in Dresden, Emden, Osnabrück, Wolfsburg, Zwickau und von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover sowie die Werke der Volkswagen Konzern Komponente in Braunschweig, Kassel, Salzgitter, Chemnitz, Hannover Komponente und die deutschen Werke der Sitech.

Das Unternehmen erklärte, es bereite sich weiter intensiv auf die Wiederaufnahme der Produktion vor. Dabei solle der Schutz der Mitarbeiter "noch einmal deutlich verstärkt werden". Geplant seien "eine Vielzahl zusätzlicher Maßnahmen zu Hygiene oder Abständen zwischen den Mitarbeitern an der Produktionslinie", erklärte Andreas Tostmann, Vorstand für Logistik und Produktion der Marke Volkswagen.