Volkswirte: Deutscher Konjunkturmotor läuft weiter rund

Ökonomen rechnen trotz Brexit und anderer globaler Risiken in Deutschland vorerst nicht mit wirtschaftlichen Turbulenzen. Foto: Markus Scholz

Ökonomen rechnen trotz Brexit und anderer globaler Risiken in den kommenden Monaten nicht mit Rückschlägen für die deutsche Wirtschaft. Viele Konjunktur-Indikatoren, vor allem die unverändert gute Arbeitsmarktlage, sprächen vielmehr für eine anhaltende Aufwärtsentwicklung.

Das schließe nicht aus, dass der Konjunkturmotor in der zweiten Jahreshälfte etwas an Tempo verliere, prognostizierten Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Was das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr angeht, so sind die meisten Fachleute der großen Geldhäuser sogar einen Tick optimistischer als die fünf Wirtschaftsweisen. Diese rechnen inzwischen beim Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit einem Anstieg von 1,4 Prozent. DZ-Bank-Volkswirt Michael Holstein geht dagegen nach einem «starken ersten Quartal» von einem 1,5-prozentigen BIP-Wachstum aus, Commerzbank-Ökonom Eckart Tuchtfeld von 1,6 und Rolf Schneider von der Allianz sogar von einem Wachstum von 1,7 Prozent.

Die Arbeitsmarkt im Februar

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen