Es ist vollbracht - Jetzt geht's los! Spatenstich für die zweite Stammstrecke

Anja Perkuhn

Beim Festakt zum Beginn der Bauarbeiten zeigt sich die hohe Politik begeistert. OB Reiter: "Ein Nutzen für die ganze Stadt".

Die Bezeichnung "Spatenstich" ist ziemlich irreführend, aber eine kleine Schippe Erde aus dem Boden zu kratzen, das ist natürlich kein angemessenes Symbol für ein "Jahrhundertprojekt", wie Ministerpräsident Horst Seehofer die zweite S-Bahn-Stammstrecke nennt.

Darum drücken an diesem Nachmittag auf dem Marienhof sechs erwachsene Männer mehr oder weniger gleichzeitig auf einen roten Knopf, von einer zweistelligen Zahl Kamerablitzlichter ausgeleuchtet, und ein Baggerfahrer versenkt die Schaufel seines Gefährts in einen Haufen Kies, fährt ein paar Meter mit, lädt den Kies dann in einen Kipplaster, der an der Straße wartet.

Was jetzt geschieht mit dieser ersten Ladung symbolischen Zweite-Stammstrecke-Buddelrestes? Weiß er nicht, sagt ein Arbeiter an der Baustelle.

Seehofer erklärt das Projekt für "unumkehrbar"

Aber das ist ja jetzt, beim Festakt zum offiziellen Baubeginn und noch mitten im zweitägigen Bürgerfest am Marienhof mit Musik und Freiluftkünstlern, auch egal.
Den ganzen Artikel lesen Sie hier

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen