Volleyball: Volleys spazieren ins Halbfinale, Aus für die Netzhoppers

Während die BR Volleys souverän das Play-off-Halbfinale erreichen, verpassen die Netzhoppers nach überraschender Führung eine Sensation

Berlin.  Die BR Volleys haben dank einer souveränen Vorstellung problemlos das Play-off-Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft erreicht. Beim TV Bühl gewann die Mannschaft von Trainer Roberto Serniotti 3:0 (25:20, 25:18, 25:17) und entschied nach dem 3:1 vor Wochenfrist auch das zweite Viertelfinal-Spiel für sich. Der klare Sieg bei den Badenern stand am Sonntag nach gerade einmal 70 Spielminuten fest. Ruben Schott verwandelte mit einem Ass den ersten Matchball.

Vor 1100 Zuschauern war Diagonalangreifer Paul Caroll mit 17 Zählern erfolgreichster Berliner Punktesammler. Im Halbfinale vom 8. April an treffen die Volleys höchstwahrscheinlich auf die United Volleys RheinMain. Die Frankfurter haben sich als Hauptrunden-Dritter in ihrem Viertelfinale mit zwei 3:0-Siegen gegen den TSV Herrsching behauptet. Zuvor steht für die Volleys noch das erste Play-off-Viertelfinale in der Champions League gegen ZSKA Moskau an.

Überraschende 2:1-Satzführung reicht nicht

Für die Netzhoppers KW-Bestensee ist die Saison beendet. Der Klub aus Brandenburg lieferte am Sonntag im zweiten Play-off-Viertelfinale gegen Rekordmeister VfB Friedrichshafen eine kämpferische Leistung, kassierte aber nach einer überraschenden 2:1-Satzführung noch eine knappe 2:3 (15:25, 26:24, 25:23, 12:25, 8:15)-Niederlage.

Eine Woche zuvor hatten die Netzhoppers die erste Begegnung der "Best of three"-Serie 0:3 verloren. Die Netzhoppers stellten den VfB am Sonntag lange vor erhebliche Probleme. Am Ende fehlte der Mannschaft aber die Kr...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen