Vollformat-Kompaktkamera von Zeiss

·Lesedauer: 1 Min.
Das Festbrennweite-Objektiv der ZX1 hat Zeiss exakt auf den 37-Megapixel-Sensor abgestimmt.
Das Festbrennweite-Objektiv der ZX1 hat Zeiss exakt auf den 37-Megapixel-Sensor abgestimmt.

Eine minimalistische Kamera mit Knick-Display und eingebauter Bildbearbeitung? Wo gibt es denn so was? Bei Zeiss. Allerdings hat die eigenwillige Kamera ihren Preis.

Oberkochen (dpa/tmn) - Zeiss hat eine Vollformat-Kompaktkamera mit integrierter professioneller Bearbeitungsmöglichkeit von Bilddateien im Rohformat (RAW) auf den Markt gebracht. Auf der 6000 Euro teuren ZX1 läuft Adobes Lightroom-Software.

Zur Bearbeitung und Bildkontrolle steht ein 4,3 Zoll großes Multitouch-Display zur Verfügung, das ganz rechts einen leichten Knick aufweist und die Bedienelemente von der Bildansicht trennt. Auch wenn das Bedienkonzept an die Steuerung von Smartphones angelehnt ist, finden sich an der ansonsten minimalistisch designten Kamera auch noch ein Sucher und zwei klassische Einstellrädchen.

Als Objektiv hat Zeiss eine neu entworfene Distagon-Festbrennweite (35mm/f2,0) mit Autofokus verbaut, das exakt auf den ebenfalls selbst entwickelten 37-Megapixel-Sensor abgestimmt sein soll. Die ZX1 bringt 512 Gigabyte integrierten Speicher mit, externe Speicher lassen sich per USB-C anschließen.

Wer seine Aufnahmen nach der Bearbeitung direkt ins Internet oder an andere Geräte schicken möchte, kann auf Schnittstellen wie WLAN und Bluetooth zurückgreifen.