Von Kaffeesatz bis Algen: Nachhaltige Kleidung aus ungewöhnlichen Materialien

Auf der Suche nach biologisch abbaubaren Materialien werden Textilhersteller und Wissenschaftler kreativ. (Bild: Getty Images)

Glücklicherweise ist das Bewusstsein für ökologische Textilien in den letzten Jahren gestiegen. Die Modeindustrie ist derzeit mehr denn je auf der Suche nach ungewöhnlichen Materialien. So werden etwa Plastik oder andere Kunststoffe recycelt und zu stylishen Kreationen verarbeitet. Aber auch ganz natürliche Produkte und biologisch abbaubare Stoffe werden immer beliebter bei den Designern. Mit Fashion-Pieces aus den folgenden Materialien hätte man aber wahrscheinlich nicht gerechnet.

Ananasblätter

Die spanische Designerin Carmen Hijosa fand heraus, dass sich die Fasern von Ananasblättern zu einem lederähnlichen Material verarbeiten lassen. Damit sind sie nicht nur tierfreundlicher, sondern auch noch viel günstiger als echtes Leder. Schließlich sind die Blätter der Ananas ein Abfallprodukt der Ananasernte. Der Name der Leder-Alternative lautet Piñatex und ist vom spanischen Wort für Ananas – piña – abgeleitet. Seit 2015 bietet das Start-up „Ananas Anam“ das Material in verschiedenen Farben und Ausführungen an.


Wir präsentieren ein goldenes Kleid und einen Rock von @georgie.macintyre x @arizona_muse’s, gemacht von #Piñatex. Die Stücke sind im Showroom von @thesustainableangle auf der @Londonfashionweek zu sehen. Wir sind gespannt, was dieses Duo als nächstes mit innovativen Materialien schafft! #staytuned

Kaffeesatz

Das Textilunternehmen „Singtex“ aus Taiwan hat ein ganz alltägliches Abfallprodukt als Geheimzutat für tolle Textilien entdeckt. Die Firma mischt Kaffeesatz in ihre Polyesterfasern. Die Kaffeereste werden in mikroskopisch kleine Teilchen zersetzt und in Polyesterfasern aus recycelten Plastikflaschen gemischt. Der Clou: Kaffeereste in Textilien sorgen dafür, dass Körpergerüche minimiert werden. Deshalb sind die Textilien mit Kaffeesatz auch so beliebt bei Profi- und Freizeitsportlern. Das Unternehmen hat inzwischen Lieferverträge mit Marken wie The North Face, Timberland und Hugo Boss.


„Trink es, zieh es an“ – Ich möchte euch das erstaunliche Kaffeegarn vorstellen. Ein Garn aus Kaffeesatz, biologisch abbaubar, nachhaltig und eine großartige Alternative zu handelsüblichen Stoffen. Dank @singtex_technical.pioneer und deren Entwicklern sind immer mehr umweltfreundliche Optionen auf dem Markt verfügbar. #coffeeyarn

Eukalyptus

Die Firma Allbirds hat eine Schuhkollektion entworfen, die nicht nur umweltfreundlich, sondern auch funktional ist. Die Textilien für die Schuhe werden aus den Fasern des Eukalyptus-Baumes hergestellt. Der Stoff hält Feuchtigkeit ab, fühlt sich extrem weich an und ist auch noch äußerst leicht. Das Material erinnert optisch an Wolle, hält aber auch feuchtem Wetter stand.


Wir stellen Ihnen die Allbirds Tree Collection vor – unser neuestes Material mit seidig-glatter Haptik und luftiger Atmungsaktivität, alles mit dem üblichen Komfort, den Sie von Ihren Allbirds gewohnt sind. Unser bisher nachhaltigstes Material. Es besteht aus verantwortungsvoll hergestellten FSC-zertifizierten Eukalyptusfasern, die nur 5 % des Wassers verbrauchen und die Hälfte des CO2-Ausstoßes im Vergleich zu herkömmlichen Materialien ausmachen.

Pilze  

Auf der Suche nach veganem Leder ist man längst auf den Pilz gekommen. Das Start-up MycoWorks aus San Francisco hat sich der Aufgabe angenommen, solche Textilien zu perfektionieren. Genutzt werden hierbei die sonst wenig beachteten Wurzelfasern der Pilze, die sogenannten Myzelien. In Kombination mit landwirtschaftlichen Abfallprodukten wie etwa Sägespänen wachsen sie zu großen Gebilden heran und lassen sich anschließend bearbeiten und formen. Das Pilzleder ist genauso strapazierfähig, flexibel und hitzebeständig wie echtes Leder und lässt sich biologisch entsorgen.


Algen

An der University of California in San Diego wurde ein Flip-Flop-Modell vorgestellt, das aus Algen gefertigt wurde. Der hergestellte Algenkunststoff ist nicht nur genauso flexibel wie Gummi, sondern auch biologisch abbaubar. Inzwischen haben die Forscher zusammen mit einigen Studenten das Start-up Algenisis Materials gegründet, das die umweltfreundlichen Badelatschen unter dem Namen „Triton Flip-Flops“ in Serie produziert.


Wir von Algenisis Materials freuen uns, unser neuestes Projekt vorzustellen: erneuerbare und biologisch abbaubare Sandalen aus Algen. In Zusammenarbeit mit der University of California in San Diego hat unser erstaunliches Chemie-Team hart daran gearbeitet, Ihnen die neuesten biologisch abbaubaren und erneuerbaren Produkte zu präsentieren! Schauen Sie sich unser Video an!

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Passt wie angeklebt! Designerin bastelt Gaffa-Kleid

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen