Von Mr Big zu Mr Bald: "Sex and the City"-Star Chris Noth zeigt seinen neuen Look

“Sex and the City”-Star Chris Noth hat sich während des Coronavirus-Lockdowns einer optischen Veränderung unterzogen: Weil er aus Mangel an Haarschnitten vom Profi der Pflege seiner Haare überdrüssig wurde, rasierte er sie kurzerhand ab.

Mit dieser schicken Salz-und-Pfeffer-Haarpracht ist nun Schluss: Chris Noth hat sich einen radikalen Kurzhaarschnitt verpasst. (Bild: Bruce Glikas/WireImage)

Chris Noth mag vor und nach “Sex and the City” in diversen Serien geglänzt haben, doch für viele wird er immer Mr Big bleiben, der Carrie - und so mancher Zuschauerin - mit charmantem Lächeln, selbstbewussten Sprüchen und graumeliertem Haar den Kopf verdrehte.

Für den Kampf gegen Corona: "Game of Thrones"-Star Lena Headey parodiert Beauty-Tutorials

Mit der Haarpracht ist es allerdings erstmal vorbei, denn die fiel nun der Corona-Quarantäne zum Opfer. Auf Instagram präsentierte er seinen neuen, kurzgeschorenen Look. Von seinem ehemals vollen Haar sind nur noch Stoppeln übriggeblieben, sein Gesicht ziert nach wie vor ein schwarz-grauer Ziegenbart.

“Ich habe beschlossen, dass es in dieser Zeit der Quarantäne überflüssig ist, sich mit Haaren zu beschäftigen”, schrieb er zu dem Foto.

Lob von Carrie höchstpersönlich

Die Glatze löste gemischte Gefühle bei seinen Fans aus. “Steht dir echt gut” und “Du siehst jetzt aus wie ein sexy Bösewicht”, kommentierten die einen, andere schrieben “Big, geht es dir gut?” oder “Bitte kleb es wieder drauf”. Noth dürfte das wenig kümmern, denn inmitten der vielen Kommentare gab es Lob von höchster Stelle. Sarah Jessica Parker alias Carrie Bradshaw schrieb: “Warum hast du so lange damit gewartet?”

Jason Lewis: So sieht der “Sex and the City“-Hottie heute aus

Dass Chris Noth den Wunsch nach einer pflegeleichteren Frisur hatte, ist verständlich, denn der Schauspieler hat ein kleines Baby zu Hause.

Im Februar hießen er und seine Frau Tara Wilson, die bereits einen zwölfjährigen Sohn namens Orion haben, den kleinen Jungen Keats willkommen. Kein Wunder, dass er wenig Zeit und Lust hat, sich auch noch um improvisierte Haarschnitte zu kümmern.