Vorgezogene nächtliche Ausgangssperre in Frankreich tritt in Kraft

·Lesedauer: 1 Min.
Corona-Impfung in Nordfrankreich

Die zur Eindämmung des Coronavirus in Frankreich geltende nächtliche Ausgangssperre soll in besonders betroffenen Gebieten ab heute bereits um 18.00 Uhr beginnen. Von der verschärften Regel betroffen sind insgesamt 15 Regionen. Dort dürfen die Menschen von 18.00 bis 06.00 Uhr nicht mehr auf die Straße, bisher galt die Ausgangssperre ab 20.00 Uhr.

Betroffen von der strengeren Ausgangssperre ist unter anderem das Départment Alpes Maritimes einschließlich Nizza. Die anderen betroffenen Regionen liegen vorwiegend im Osten des Landes, Paris bleibt von der Neuregelung vorerst ausgenommen. Regierungssprecher Gabriel Attal hatte die Verschärfung am Freitag damit begründet, dass sich das Coronavirus immer weiter ausbreite. Zugleich schloss er eine ursprünglich geplante mögliche Wiedereröffnung von Theatern, Kinos und Konzertsälen am 7. Januar aus.

jes/cp