Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für "Euphoria"-Fans: Extra-Folge mit Zendaya

Brought to you by Sky
·Lesedauer: 2 Min.

"Euphoria" gehört zu den größten Schockern, gleichzeitig aber auch zu den beliebtesten Serien, die im Jahr 2020 ausgestrahlt wurden. Genau deshalb haben die meisten Fans die erste Staffel auch längst schon durchgebingt. Nachschub gibt’s nun mit der Sonder-Episode "Trouble Don't Last Always", die ab dem 11. Dezember bereitsteht!

Rue (Zendaya) stürzt in dem "Euphoria"-Special in eine Krise (Bild: Sky)
Rue (Zendaya) stürzt in dem "Euphoria"-Special in eine Krise (Bild: Sky)

“Euphoria” ist in vielerlei Hinsicht polarisierend und wird deswegen kontrovers diskutiert. Neben Drogensucht und Selbstmordgedanken thematisiert die Serie aus der Feder von Sam Levinson die sexuellen Entdeckungsreisen, Ängste und Gedanken ihrer jugendlichen Hauptfiguren. Da gibt es zum Beispiel die Teenagerin Rue, bei der schon als Kind eine Reihe mentaler Erkrankungen diagnostiziert wurde und die versucht, diese inneren Kämpfe mit verschiedenen Drogen zum Schweigen zu bringen. Für diese anspruchsvolle Rolle wurde Schauspielerin Zendaya im Jahr 2019 mit einem People’s Choice Award und 2020 mit einem Emmy geehrt. Die Serie und ihre Rolle darin zählten zu den schönsten Dingen, die ihr je passiert seien, sagte der Ex-Disney-Star in seiner Dankesrede.

Emmys 2020: Ein Rekord für Schauspielerin Zendaya

Und dann ist da noch das Trans-Mädchen Jules – dargestellt von der Schauspielerin Hunter Schafer, die ihre eigenen und sehr persönlichen Erfahrungen mit ihrer Trans-Identität in ihre Rolle einfließen lässt. In "Euphoria" wird Jules' Identität mit Ausnahme von gelegentlichen Anfeindungen akzeptiert. Im Fokus steht die Reise der klugen und tiefsinnigen Jules auf dem anstrengenden Weg ins Erwachsenwerden.

"Euphoria" erzählt von Sucht, Depression und Langeweile sowie den Einfluss von Pornografie auf jugendliche Sexualität. (Bild: ddp)
"Euphoria" erzählt von Sucht, Depression und Langeweile sowie den Einfluss von Pornografie auf jugendliche Sexualität. (Bild: ddp)

In acht Folgen zeigt die vielfach preisgekrönte Serie, wie Rue, Jules und ihre Highschool-Freunde (und -Feinde) in einem Schlamassel aus Sucht, Ängsten und Hoffnungen um das gesellschaftliche – und teilweise auch um das tatsächliche Überleben kämpfen.

Zwei Sonder-Episoden von "Euphoria" auf Sky

Leider lässt die zweite Staffel von "Euphoria" noch auf sich warten. Doch dafür präsentiert Sky zwei Extra-Episoden, die Fans ein wenig über die Wartezeit hinwegtrösten dürften. Los geht’s mit dem Special mit der Folge "Trouble Don't Last Always", die ab dem 11. Dezember in der Originalfassung auf Sky Ticket und Sky Q bereitsteht. Die zweite Folge wird voraussichtlich ab dem 25. Januar 2021 ebenfalls in der Originalfassung bei Sky verfügbar sein.

Einblicke in die erste Extra-Folge "Trouble Don't Last Always" gibt es im Trailer:

Vorsicht, Spoiler – Darum geht’s in der Extra-Episode

Für Rue geht es an Weihnachten alles andere als ruhig und besinnlich zu: Nachdem Jules die Stadt verlassen hat, erleidet sie einen Rückfall in die Drogensucht. Dem Anti-Drogen-Berater (Colman Domingo) bleibt Rues Zustand zum Glück nicht verborgen – auch, wenn sie sich sehr anstrengt, ihm das Gegenteil weiszumachen.

Alle acht Folgen der ersten Staffel von “Euphoria” stehen über Sky Ticket und Sky Q zum Stream bereit.