Vorher-Nachher-Bild: Die Mülheimer Brücke im Wandel der Zeit

Konrad Adenauer hatte die Brücke 1929 feierlich eingeweiht.

Am 28. April 1927 wurde der Streit, der als „Kölner Brückenstreit“ in die Geschichte einging, beigelegt – und zwar mit einem Machtwort von Kölns Oberbürgermeister Konrad Adenauer.

Die Stadt Köln hatte sich 13 Jahre zuvor bei der Eingemeindung der Stadt Mülheim zum Bau einer festen Brücke verpflichtet, die die Schiffsbrücke ersetzen sollte. Doch wie sollte die neue Brücke aussehen, die die heutigen Stadtteile Riehl und Mülheim verbindet? Eine monumentale Bogenbrücke oder doch lieber eine „schlankere Hängeseilbrücke“, wie die Konrad-Adenauer-Stiftung festhält?

Adenauer befürwortete auf jeden Fall den Entwurf einer Hängeseilbrücke und setzte diese Version gegen die  Widerstände von Sozialdemokraten und Liberalen durch: Nach einem wahren Gutachterkrieg stimmte der Rat mit 43 zu 36 Stimmen für Adenauers favorisierte Hängebrücke.

Am 19. Mai 1927 wurde mit dem Bau begonnen. Zwei Jahre später war die Brücke fertig. Die Stadt Köln schreibt von der damalig „längsten Hängebrücke des europäischen Festlands“. (aga)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen