Vorwurf Gotteslästerung: Student in Pakistan zu Tode geprügelt

An einer Universität in Pakistan ist der Journalismus-Student Mashal Khan von einem wütenden Mob zu Tode geprügelt worden. Hintergrund des Lynchmordes war eine vermeintliche Propheten-Beleidigung. Ein anderer junger Mann konnte verletzt entkommen.

Ein Mitarbeiter der Universität in Mardan erzählte, Khan sei wegen seiner liberalen Ansichten bei seinen Kommilitonen unbeliebt gewesen. Er habe zu viele Fragen gestellt. In seinem Zimmer im Studentenwohnheim soll es zu einem Streit gekommen sein. Khan wurde nach draußen geschleift, gefoltert und getötet.

We condemn what happened to #MashalKhan. Real culprit behind his murder is Pak agencies which are creating & nursing up religious barbarians pic.twitter.com/vil3prhMrl— Hammal Haidar (@hammalhaidar) 14. April 2017

Der Campus wurde vorübergehend geschlossen und lokalen Medien zufolge nahm die Polizei ein Dutzend Studenten fest.

Gotteslästerung ist in Pakistan ein schweres Verbrechen. Im vergangenen Monat protestierten Tausende in Islamabad gegen Blasphemie in den sozialen Medien. Regierungschef Nawaz Sharif erklärte zuletzt, Gotteslästerung sei unverzeihlich.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen