Votes für DDR-Sportler: Henry Maske befürwortet Schurs Aufnahme in Hall of Fame

Mehrere Sportgrößen befürworten Aufnahme des DDR-Sportlers in die Hall of Fame.

Jurymitglied Henry Maske befürwortet die Aufnahme von Gustav-Adolf „Täve“ Schur in die Hall of Fame des deutschen Sports. „Gustav-Adolf Schur hat als Athlet und als Persönlichkeit den Menschen im zwar kleineren, aber eben doch dazugehörigen Teil Deutschlands viel gegeben“, sagte der ehemalige Box-Olympiasieger und Profiweltmeister dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

„Für mich gehören in die Hall of Fame Menschen, die während ihrer Sportkarriere und als Persönlichkeit starke Resonanzen hinterlassen haben. Und das hat Schur.“

93-köpfige Jury stimmt ab

In der 93-köpfigen Jury, die derzeit über die Aufnahme fünf neuer Mitglieder in die Hall of Fame abstimmt, sitzen neben Henry Maske auch Hochsprung-Olympiasiegerin Ulrike Nasse-Meyfarth, Weitsprung- und Sprintstaffel-Olympiasiegerin Heide Ecker-Rosendahl sowie der ehemalige Sprint-Weltrekordler Manfred Germar.

Alle drei bestätigten dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, für den wegen seiner Verklärung des Sportsystems in der DDR umstrittenen ehemaligen Straßen-Weltmeister Schur gestimmt zu haben. „Irgendwo müssen die Geschichten doch stehen, auch die eines Gustav-Adolf Schur. Aber sie müssen ungeschönt wiedergegeben werden“, sagte Nasse-Meyfarth. „Dann ist das eben keine Hall of Fame mehr, sondern ein Geschichtsbuch des deutschen Sports.“ (ksta)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen