VW Golf R von Manhart kriegt 50 Prozent mehr Leistung

de.info@motor1.com (Stefan Wagner)
Manhart RS450 based on the VW Golf R

Er hat mehr Bumms als der VW Golf R420, den man uns nie gönnte

Der Golf 7 R steht kurz vor seiner Ablösung, aktuell sind nur noch Lagerbestände verfügbar. Entsprechend ist es eine Weile her, dass wir ein neues Tuningprogramm für den stärksten Wolfsburger Kompaktsportler zu Gesicht bekommen haben. Nun aber verkürzt Manhart die Wartezeit auf den Golf 8 R mit seinem neuen RS 450.

Manhart kümmert sich eigentlich eher um Fahrzeuge aus München, der aktuelle Abstecher sei ihnen aber verziehen. Was Sie hier sehen, ist ein Vorfacelift- und damit auch ein Vor-Partikelfilter-Golf R, der es serienmäßig noch auf 310 PS brachte. Mit Otto-Partikelfilter sind es 10 PS weniger.

Stärker wurde es serienmäßig nicht. VW triezte uns zwar mit einem möglichen Golf R400/R420, aber daraus wurde letztlich doch nichts. Eine neue Alternative kommt nun vom Tuner aus Wuppertal.

Manhart haut ordentlich raus

Das RS 450-Paket besteht aus einem größeren Turbolader, einer Anpassung der Motorelektronik sowie einem Eventuri-Ansaugungssystem aus Carbon. Die Leistung des 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbos steigt so auf 450 PS und 500 NM. Vielleicht sollte man den 421 PS starken Zweiliter-Motor des Mercedes-AMG A 45 S doch nicht so hypen, oder?

Dank eines neuen Mittelschalldämpfers und einer Downpipe mit 300-Zellen-Kat impft Manhart dem Golf R einen "brachialen Sound" ein. Für den Export gibt es die ANlage auch ohne Kat und auf Wunsch mit einem Ersatzrohr für den OPF.

Optisch unterscheidet sich der Manhart RS 450 nur dezent vom Original. Sie sehen es an der Tieferlegung mit H&R-Federn, der Rieger-Frontspoilerlippe und den hauseigenen 19-Zoll-Rädern.


Source: Manhart