VW ID.: Premiere auf der IAA 2019, Einstiegspreis unter 30.000 Euro

feedback@motor1.com (Roland Hildebrandt)
VW ID. Abnahmefahrt in Südafrika

Der neue VW Golf 8 wird erst Ende 2019 präsentiert

Die Marke VW gibt einen Ausblick auf ihre für 2019 geplanten neuen Modelle. Im Mittelpunkt stehen dabei der elektrische ID. und der Golf 8. Aber auch im Bereich SUVs will die Marke weiter zulegen. Wir zeigen den Modellfahrplan.

Die Elektroautos des Volkswagen-Konzerns:

Blicken wir zunächst auf die langfristigen Pläne: Neben der Elektromobilität setzt VW auch auf das Thema SUV: Bis 2025 will die Marke weltweit über 30 SUV-Modelle im Portfolio haben, insgesamt soll diese Fahrzeuggattung die Hälfte der Auslieferungen ausmachen.

Gleichzeitig wird es einen Stellenabbau geben, aber wohl nicht mit dem Rasenmäher: 5.000 bis 7.000 Stellen von ausscheidenden Mitarbeitern werden nicht wiederbesetzt.

Die ID.-Familie von VW

In den kommenden Jahren plant VW mehr als 10 Millionen Elektroautos herzustellen und zwar in Europa, China und den USA. In Zwickau soll die Produktion des ID. im vierten Quartal 2019 anlaufen, final werden hier sechs Modelle von drei Konzernmarken (wir tippen auf VW, Seat und Skoda) mit bis zu 330.000 Einheiten vom Band rollen. 

Den Einstiegspreis für den ID. beziffert VW auf unter 30.000 Euro, die Topversion mit gut 550 Kilometer Reichweite dürfte aber darüberliegen. Am 8. Mai werden die Bestellbücher geöffnet, dann erfahren wir auch den endgültigen Namen des Wagens. Offiziell vorgestellt wird die Serienversion des ID. auf der IAA 2019 in Frankfurt. Danach folgen 2020 der ID. Crozz im Tiguan-Format, 2021 dessen coupeähnliche Version und 2022 der ID. Buzz als Neo-Bulli.

2019 Die teuersten ersten Spionfotos von Volkswagen Golf 8

Um die Aufmerksamkeit nicht teilen zu müssen, wird der VW Golf 8 (siehe Bild oben) erst Ende 2019 auf einer separaten Veranstaltung präsentiert.