Würde nie "so einen Müll" kaufen: "Bares für Rares"-Händler erweist sich als absoluter Kunstbanause

Nur ein bisschen Farbe? Ein "Bares für Rares"-Händler outete sich am Freitag als absoluter Kunstbanause. Denn das Bild, das ein Stammgast einem Kölner Gastronomen als Trinkgeld gegeben hatte, übertraf mit seinem Wert alle Erwartungen!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.