Wütende Demonstrationen für mehr Pressefreiheit im Senegal

Im Senegal haben sich Demonstrant:innen sich vor dem Maison de la presse in Dakar versammelt, um die Freilassung des Journalisten Pape Alé Niang zu fordern.

Dieser ist seit zwei Wochen zum zweiten Mal wegen "Informationen, die der Landesverteidigung schaden könnten", inhaftiert.

Pape Alé Niang, Leiter der Nachrichten-Website "Dakar Matin", ist seit der Aufhebung seiner richterlichen Aufsicht am 20. Dezember zum zweiten Mal in den Hungerstreik getreten und befindet sich derzeit im Krankenhaus. Der Direktor von Reporter ohne Grenzen in Westafrika zeigte sich besorgt, dass die "Pressefreiheit" im Senegal "in Gefahr" und "bedroht" sei.