W. P. Carey vs. Hamborner REIT: Dieser Top-REIT mit über 5 % Dividendenrendite wirkt jetzt sicherer!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.
Hamborner Reit Vonovia
Hamborner Reit Vonovia

Keine Frage: Top-REITs können stabile und über Jahre und Jahrzehnte sogar moderat wachsende Dividenden für ihre Investoren ermöglichen. Zwei Top-REITs, die Foolishe Investoren dabei grundsätzlich kennen sollten, sind die von W. P. Carey (WKN: A1J5SB) und der Hamborner REIT (WKN: 601300).

Foolishe Investoren könnten sich jetzt jedoch möglicherweise eine Frage stellen: Welche Wahl ist für mich attraktiver? Eine wirklich ausgezeichnete Frage! Werfen wir dazu einen Blick auf das Geschäftsmodell, die Dividende und die fundamentale Bewertung und schauen insbesondere einmal, welcher Top-REIT jetzt sicherer zu sein scheint.

W. P. Carey vs. Hamborner REIT: Das Geschäftsmodell!

An dieser Stelle wird so mancher vielleicht einwerfen: Beide Real Estate Investment Trusts fußen operativ im Bereich der Immobilien. Eine definitiv richtige Erkenntnis, die jedoch etwas weiter aufgeschlüsselt gehört. Nicht jede Immobilienausrichtung ist schließlich gleichermaßen defensiv. Zudem sollten Foolishe Investoren auch auf die Diversifikation des Portfolios achten.

W. P. Carey ist dabei rein quantitativ gesehen jedenfalls ein ziemlich stark diversifizierter REIT. Momentan befinden sich 1.216 verschiedene Immobilien innerhalb des Portfolios, die außerdem an 352 verschiedene Mieter vermietet werden und eine durchschnittliche Restvertragslaufzeit von 10,7 Jahren besitzen. Mit einer Leerstandsquote von 1,1 % ist außerdem der Großteil vermietet. Das gefällt.

Rein operativ betrachtet finden wir einen bunten Mix verschiedener Immobilien bei W. P. Carey. Einen großen Schwerpunkt bilden jedoch Logistiker, Baumärkte, Einzelhandelsimmobilien und auch staatliche Gebäude. Dabei ist das Portfolio außerdem regional diversifiziert, wobei rund zwei Drittel US-amerikanische Immobilien sind. Der zweitgrößte Mieter ist jedoch die Hellweg-Baumarkt-Kette, die vielen in Deutschland ein Begriff sein dürfte und einen Anteil am Portfolio von 2,9 % einnimmt. Das ist insgesamt sehr diversifiziert und breit gestreut.

Der Hamborner REIT hingegen agiert eher etwas konzentrierter: Das Portfolio des deutschen Real Estate Investment Trust umfasst gegenwärtig 81 Immobilien, zumindest laut dem Portfolio auf der Internetseite. Dabei investiert der deutsche REIT in Einzelhandelsimmobilien, wobei diese vor allem aus Supermärkten und Baumärkten bestehen. Sowie in High-Street-Objekte in gefragten Lagen. Das umfasst teilweise auch Bürogebäude.

Insgesamt erscheint W. P. Carey daher etwas diversifizierter, aber auch ein wenig konzentrierter. Der Hamborner REIT lässt im Gegenzug eine klarere Strategie erkennen. Welche Ausrichtung für dich attraktiver ist, kann daher durchaus Geschmackssache sein.

Bewertung und Dividende im Blick!

Aber widmen wir uns jetzt noch der fundamentalen Bewertung beider REITs, was möglicherweise eine größere Entscheidungshilfe sein könnte. W. P. Carey zahlt gegenwärtig eine Quartalsdividende von 1,044 US-Dollar aus, die bei dem aktuellen Aktienkurs von 66,17 US-Dollar (22.10.2020, maßgeblich für alle Kurse) einer Dividendenrendite von 6,30 % entsprechen würde. Für einen REIT, der seit dem Börsengang im Jahre 1998 kein einziges Mal die Dividende gekürzt hat, ein toller Wert.

Im letzten Quartal kam W. P. Carey auf Funds from Operations (FFO) in Höhe von 1,14 US-Dollar. Auf das Gesamtjahr gerechnet entspräche das einem Kurs-FFO-Verhältnis von 14,5. Gemessen an den 2019er-FFO von 5,00 US-Dollar einem Kurs-FFO-Verhältnis von 13,2. Wirklich teuer sieht das nicht aus.

Der Hamborner REIT hat in diesem Jahr eine Dividende von 0,47 Euro an die Investoren ausgezahlt. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 8,20 Euro entspricht dies einer Dividendenrendite von 5,73 %, was ebenfalls recht hoch ist. Im ersten Halbjahr kam der Real Estate Investment Trust auf FFO je Aktie von 0,34 Euro, wodurch das Kurs-FFO-Verhältnis auf das Gesamtjahr gerechnet jetzt bei 12,05 läge. Auch im letzten Jahr kam der deutsche REIT hier auf FFO je Aktie in Höhe von 0,68 Euro, was zeigen würde: Der Hamborner REIT ist ein konstanter Performer.

W. P. Carey vs. Hamborner REIT: Die Qual der Wahl …?

Grundsätzlich können wir daher erkennen, dass beide REITs eigentlich über eine Topqualität verfügen. Nuancen sind jedoch trotzdem erkennbar: So kann W. P. Carey beispielsweise mit einem insgesamt diversifizierteren Portfolio glänzen, was jedoch etwas Fokus vermissen lässt. Der Hamborner REIT ist zwar nicht so stark diversifiziert, verfügt dafür jedoch über eine klarere Ausrichtung. Die fundamentalen Bewertungen unterscheiden sich marginal mit einem leichten Vorteil zum Hamborner REIT (gemessen am FFO). Vielleicht beinhaltet das jetzt ein Quäntchen mehr Potenzial.

The post W. P. Carey vs. Hamborner REIT: Dieser Top-REIT mit über 5 % Dividendenrendite wirkt jetzt sicherer! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien des Hamborner REIT und von W. P. Carey. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020