Waffen und Sprengkörper bei zwei 13-Jährigen in Bayern gefunden

Bayerische Ermittler haben nach dem Fund von Waffen und Sprengkörpern in drei Wohnungen zwei 13-Jährige in Gewahrsam genommen. Auslöser für die Durchsuchungen im Landkreis Neustadt an der Waldnaab seien Posts in verschiedenen sozialen Netzwerken gewesen, teilte die Polizei am Montag in Regensburg mit.

Aus diesen ergaben sich demnach Hinweise, dass sich zwei Kinder im Besitz von verbotenen Gegenständen befinden und damit Straftaten planen könnten. Bei den Durchsuchungen wurden den Angaben zufolge Gegenstände beschlagnahmt, bei denen es sich um selbstgebaute Sprengkörper oder Attrappen gehandelt haben könnte. Die Beamten nahmen zudem unter anderem Softairwaffen, Mobiltelefone und Datenträger mit.

Auch Sprengstoff wurde gefunden, der jedoch nach ersten Erkenntnissen einem Angehörigen eines der Kinder zuzuordnen ist. Experten des bayerischen Landeskriminalamts sprengten die verdächtigen Gegenstände anschließend kontrolliert in der Nähe. Die beiden 13-Jährigen wurden in Gewahrsam genommen und dann in eine Fachklinik eingewiesen. Die Ermittlungen zu den weiteren Umständen dauerten an.

awe/cfm